SciTE - vereinfachten UDF-Header aus Funktionsdeklaration (aktuelle Zeile) erstellen

  • Hi,
    für die meisten Funktionen ist der kpl. UDF-Header "overdressed" :D
    Ich habe mal ein kleines Skript geschrieben, das aus der Funktionsdeklaration der aktuellen Zeile einen Header in kleinerem Umfang erstellt.
    Dabei werden die Parameter einzeln aufgelistet und evtl. Vorbelegungen als "(Default = Wert)" angegeben.


    Muster
    Funktions Deklarationszeile:
    Func _RandomString($_sType='[', $_iLow=2, $_iHigh=16)
    Eingefügt wird darüber:

    Code
    1. ; #FUNCTION# ====================================================================================================================
    2. ; Name ..........: _RandomString
    3. ; Description ...:
    4. ; Parameters ....: $_sType (Default = '[')
    5. ; ...............: $_iLow (Default = 2)
    6. ; ...............: $_iHigh (Default = 16)
    7. ; Return values .:
    8. ; Author ........: USER_NAME aus ..\SciTE\properties\au3.properties Wert:UDFCreator
    9. ; Remarks .......:
    10. ; ===============================================================================================================================


    • In der au3.properties den Usernamen eintragen
    • Die Datei HeaderFromCurrFunc.lua im Ordner "..SciTE\LUA\" abspeichern
    • In der SciTEUser.properties einen neuen Eintrag mit Shortcut zum Aufruf der Funktion anlegen (Nummer und Shortcut bei Bedarf anpassen).

    Code
    1. # 37 Funktionsheader
    2. command.37.*.au3=dofile $(SciteDefaultHome)/Lua/HeaderFromCurrFunc.lua
    3. command.name.37.*.au3=Funktionsheader aktuelle Funktion
    4. command.mode.37.*.au3=subsystem:lua,savebefore:yes
    5. command.is.filter.37.*.au3=1
    6. command.shortcut.37.*.au3=Ctrl+Alt+H


    Einfach den Cursor in die Zeile mit der Funktionsdeklaration setzen, geht die Deklaration über mehrere Zeilen, dann in die erste Zeile der Deklaration. Mit dem Shortcut wird der Header erstellt und eingefügt.