Beiträge von Sonderbaar

Statement zur DSGVO im Forum

Alles zur DSGVO und zur Umsetzung im Forum hier: Statement zur DSGVO (letztes Update: 30.05.2018)

    Also soweit ich es erruieren konnte wird es tatsächlich bei getrennter Verbindung ausgeführt...

    Ich würde glaube ich vor dem ExitLoop den If $pid wieder auf "" setzen?!


    Ich bin natürlich auch für andere Vorschläge offen, vielleicht wäre es hilfreich, wenn du mein Thema doch in die Hilfe verschieben würdest?! Bei Off-Topic guckt man ja doch nicht sooft rein...

    Macht sowas Sinn? Quasi ein eigener Taskplaner?


    Nehmen wir mal an, dieses Script läuft rund um die Uhr. Jeden Tag um 15:30h soll die ShellExecute ausgeführt werden... danach soll es logischweise nicht nochmal ausgeführt werden, es wir ja schließlich das Access-Makro ausgeführt... wäre suboptimal, wenn es mehrfach ausgeführt wird... danach soll das Script quasi "schlafen" bzw. bis zum nächsten Tag die Zeit abfragen... ist 15:30h wieder 1x ausführen, dann bis zum nächsten Tag ruhen... mir scheint es so besser zu funktionieren als über den Windows-Taskplaner...

    EDIT: Das Access-Makro ist so gebaut, dass es am Ende Access verlassen soll! Ich sollte dann wohl besser $pid wieder leeren oder? Oder doch lieber mit IfProcessExists arbeiten???

    Hallo liebe Gemeinde,


    ich würde gerne wissen wollen, ob mir jemand einen Tipp geben könnte, wie ich am besten ein Access-Makro auf einem Terminalserver 2008 automatisch starte.


    Der Taskplaner bringt mich nicht wirklich ans Ziel, denn Access wird so offenbar im Hintergrund ausgeführt, so dass das Makro garnicht ausgeführt wird.


    Würde es über Autoit Sinn machen? Quasi Batchdatei mittels Taskplaner aufrufen, der dann Autoit aufruft und Autoit ruft das Access-Makro auf geht irgendwie auch nicht...?!


    EDIT: Benutzer ist "nur" getrennt, also weiterhin "angemeldet"

    Zum eigentlichen Problem vermute ich, das sich mit dem aufteilen der Datei in mundgerechte Häppchen (4 * 1/4 oder kleiner) der Schluckauf von Heidi verhindern läss

    Aber um Heidi mal in Unschuld zu waschen, selbst mit einem direkten Insert in die Tabelle kriege ich genauso (viele/wenige) Datensätze rein wie mit Heidi... (stand ja schon im Erstellungsthread)


    ja das ist eine gute Idee... aber sollten sie nicht trotzdem geschrieben werden, weil ja kein Primarykey gesetzt ist? SQL würde Duplikate doch nur rausschmeißen, wenn ein Primarykey gesetzt ist oder bin ich auf dem Holzweg? :/

    Ich vergleiche einfach mal die Werte...

    Hallo zusammen,


    ich poste mein Anliegen einfach mal hier in Offtopic, da es denke ich nicht am Script liegt...


    ich hole mal aus... ich habe eine CSV-Datei, Semikolon-getrennt, in der ca 4.000 Kundendatensätze drin sind...

    Diese CSV-Datei ziehe ich mir mit Autoit und per Schleife und Stringsplit hole ich mir all diese Zeilen in jeweils in ein Array und fummel mir dann einen Insert-String zusammen damit ich diesen dann in eine mssql-db per _sql.au3 reinpumpen kann.


    Um den ganzen jetzt vorzugreifen... ich habe mir vorher ein SQL-File angelegt, in diesem SQL sind auch diese über 4.000 Inserts enthalten!!! Lade ich dieses SQL z.B. mit Heidi und lasse den Import laufen, erhalte ich nur etwas knapp über 1.600 Einträge in die Datenbank-Tabelle.


    Genauso verhält sich auch, wenn ich ohne SQL-File direkt in die Tabelle den Insert mit _SQL_Execute pumpen will... genau die selbe Anzahl an Datensätzen wie über Heidi.


    Da der Inhalt des SQL-Files ja die korrekte Anzahl enthält muss der Fehler also in der Tabelle liegen??? (hier ist kein Primärschlüssel oder sowas gesetzt).


    Hat jemand ne Glaskugel, was das sein könnte??? Ich bin für jede Idee dankbar...

    So:

    AutoIt
    1. Local $sText = "Personalien / Kontaktdaten des Kandidaten" & @CRLF & "Name / Vorname" & @CRLF & "MUSTER HANS PETER" & @CRLF & "Staatsangehörigkeit" & @CRLF & "CH" & @CRLF & "Adresse" & @CRLF & "Musterstr. 9, 8001 Zürich" & @CRLF & "Mobiltelefon" & @CRLF & "+41 79 999 99 99" & @CRLF
    2. Local $sName = StringRegExpReplace($sText, '(?s).+Name / Vorname\v+(.+?)\v.*', '$1')
    3. ConsoleWrite('@@ Debug(' & @ScriptLineNumber & ') : $sName = "' & $sName & '"' & @CRLF & '>Error code: ' & @error & @CRLF) ;### Debug Console
    4. Local $sStaatsangehoerigkeit = StringRegExpReplace($sText, '(?s).+Staatsangehörigkeit\v+(.+?)\v.*', '$1')
    5. ConsoleWrite('@@ Debug(' & @ScriptLineNumber & ') : $sStaatsangehoerigkeit = "' & $sStaatsangehoerigkeit & '"' & @CRLF & '>Error code: ' & @error & @CRLF) ;### Debug Console
    6. Local $sAdresse = StringRegExpReplace($sText, '(?s).+Adresse\v+(.+?)\v.*', '$1')
    7. ConsoleWrite('@@ Debug(' & @ScriptLineNumber & ') : $sAdresse = "' & $sAdresse & '"' & @CRLF & '>Error code: ' & @error & @CRLF) ;### Debug Console
    8. Local $sMobil = StringRegExpReplace($sText, '(?s).+Mobiltelefon\v+(.+?)\v.*', '$1')
    9. ConsoleWrite('@@ Debug(' & @ScriptLineNumber & ') : $sMobil = "' & $sMobil & '"' & @CRLF & '>Error code: ' & @error & @CRLF) ;### Debug Console

    Oscar Regex-Gott :party::party::party:

    Ps: google?

    Ja, den Riesen hätte ich auch befragen können, ich frage aber lieber vertraute Leute, also euch...


    Eigentlich stelle ich mir das so vor, dass eine Autoit-Applikation auf Knopfdruch ein Kommando z.B. über das Laptop-Mikro entgegen nimmt, den Befehl mit Amazon verarbeitet und dann entsprechend reagiert... "Computer, starte Programm 1" (Nein ich bin kein Startrackfan :P) und Programm 1 wird gestartet...

    also da ich es nicht für den Produktionseinsatz sondern privater Natur benötige, werde ich es mal mit einem Win 10 raspi probieren.

    Wenn der Emulator wirklich seinen Dienst tut und der USB-Scanner auch funzt, ist doch alles Paletti...


    Die Geräte von CSL werde ich mir auf jedenfall noch anschauen! Die NUCs haben Ihren Charme, keine Frage... aber für ne @home Geschichte overkilled?

    danke für den Tipp... hätte ich mich schwarz geärgert... also weiter suchen...

    oder vielleicht hat noch jemand anderer die güldene Idee

    Ja overkill wird es allemal... ich meine ich könnte denke ich auch nen Raspi mit einem Windows10 nutzen (solls ja geben?), aber ich kenne die Performance da nicht... das wäre jedenfalls die günstigste Variante... inwieweit da natürlich das Touch möglich ist... auch keine Ahnung

    Kann mir jemand einen/mehrere Mini-PCs empfehlen?


    Sollte mind. Window 7, silent, wenig Stromverbrauch sein.

    Wird NUR für Autoit in Kombination mit einem BT-Handscanner genutzt.

    Anklemmen wollte ich dann einen solchen Monitor, touch, damit ich auf Maus/Tastatur verzichten kann.


    https://www.amazon.de/gp/produ…psc=1&smid=A3JWKAKR8XB7XF

    als Mini-PC hatte ich mir sowas hier schon rausgesucht...
    https://www.amazon.de/gp/produ…&smid=A3BG6ZZIU0KOJX&th=1


    Preis ist natürlich dann schon recht "hoch" für eine solche, eigentlich kleine, Anwendung.

    Genau eben festzustellen, dass sich auf einem Switchport ein Gerät reinhängt, das da nicht hingehört. Aber dann auch so, dass man als Admin noch die Möglichkeit hat, den jenigen "in flagranti" zu erwischen... Port-Security schaltet den Port zwar ab, aber wie ich oben schon erwähnt habe, würde der jenige dann seinen Kram einpacken und sich u.U ein anderes Kabel nehmen. Mal ganz weit gesponnen, wenn man Port-Security einschaltet und dann durch ein Großraumbüro läuft, sich überall mal einstöpselt, sollte recht schnell Ruhe sein im Netzwerk :P Ok, jetzt kommen bestimmt experten mit: "ganz so einfach ist es nicht, es gibt ja auch die Möglichkeit den Port so zu schalten, dass nur die gewünschte MAC angenommen wird... "

    Ja Port disablen ist zwar auch schön, dann weiß derjenige aber auch, dass er aufgeflogen ist und würde sicherlich recht zügig von dannen ziehen... 8o


    Es gibt natürlich eine (teure und übermächtige) Softwarelösung für sowas... ich keine Werbung dafür machen... ein Keyword "macmon" reicht... :P


    da hier viele abhängen, die entweder so individuelle Lösungen brauchen, dass es sie nicht zu kaufen gibt oder einfach nur nicht andere Reich machen wollen, dachte ich, ich komme mal mit der Idee um die Ecke 8)

    Abschaltung? Ja daher bin ich ja auf die Idee gekommen... mitm ARP-Cache des Switches könnte ich natürlich auch arbeiten, müsste dann aber entsprechend die Consolenausgabe mitlesen... unschön... daher kam mir die Idee SNMP, aber am gewust an Werten die darin enthalten sind, kann ich nicht eruieren, auf welchem Port welche MAC hängt...


    Du bist neu hier?! Wundert mich dass die alten Hasen hier noch Ihren Senf nicht zugegeben haben... :P


    Dir jedenfalls ein Herzliches Willkommen!

    Ja, das schon, so kriege ich aber nicht mit, wenn sich an einem Switchport ein fremdes Gerät andockt!


    Letztlich geht es nur darum, nachvollziehen zu können, wenn sich auf meinem Netzwerkkabel ein anderes Gerät anstöpselt...


    Ich könnte es zwar auch über die Port-Security des Switches abfrühstücken, aber dann ist es quasi eine "stille" Aktion auf dem Switch, der managed das ja dann alles allein, aber ich gucke mir ja nicht alle Switch-Consolen an um die Meldungen zu verpassen, wenn mal wieder jemand so schlau war, ein fremdes Gerät ins Netz zu kloppen...