Beiträge von Peter S. Taler

    Moinsen,

    nun denn - > ldap wird mir wohl in seinen Details ein Rätsel bleiben, ABER ... da ist eine Lösung in Sicht:

    Man nehme das MS ldifde.exe, wird in z.B. Server 2003 mitgelifert-wer also eine entsprechende Lizenz hat.... setze sich mit der Sytax auseinander, was schon mal ein paar Tage dauern kann, weil man etwas einfach überliest :rtfm: und schreibt sich dann in Autoit die passende Klammer.


    Ansatz im händischen Detail funktionsfähig:

    Mit ldap.exe alle vorhandenen Daten exportieren, die dn: extrahieren, mit dieser extrahierten Zeile eine neues "Löschfile" schreiben via ldap ausführen --> Alle Daten gelöscht.

    Aus CRM Daten auslesen, Importfile erstelle via ldap.exe einlesen --->Fetisch...


    Wenn es den Puristen unter den Autoitlern nicht "sauber" genug ist ---> verstehe ich das ---> bei mir muss nur die Aufgabe erfüllt sein :)


    Wer's geanauer wissen möchte ---> PN.


    Danke an Water für seine Anmerkungen.....



    Gruß


    Peter



    Closed

    ------------

    Halo Water,

    mitlerweile bin ich ein Schrittchen weiter??? Ich bekomme ein vorhandenes Telefonbuch exportiert --> mittels ldifde bzw. csvde.


    Danke für Deine Anmerkungen, Ich werde ma in diese Richtung vorgehen. Nein wir haben kein MS Active Dir im Einsatz.


    Danke


    Gruß


    Peter

    Hallo Water,

    danke für die Nachfrage.

    1) Basis ist eine Asterix Anlage. (Ansitel Berlin).

    2) Ich kann das Telefonbuch admistrieren über die Weboberfläche, das bringt aber auf Dauer nichts, da ich das immer selbst machen müßte, die Adressdaten nur in unserem CRM Sytem stecken usw. Der Export aus unserem CRM ist keine Frage --> habe ich schon erledigt.

    3) Ich habe Zugang zu folgenden Daten:


    Basis: ou=ansiteladmin,dc=ansitel,dc=local

    Benutzername: cn=ansiteladmin,ou=users,dc=ansitel,dc=local


    und natürlich das PSW.


    Weiterhin habe ich es bereits zusammengebracht über "Ldap Explorer Tool" und über LdapAdmin eine Verbindung zum Ldap Server aufzubauen. Damit kann man die Struktur wohl analysieren.


    Im Moment kreisen meine Gedanken darum den Import der / des Telefonbuchs über csvde.exe ausführen zu lassen. Die Idee habe ich aber auch erst seit 5 Minuten :)


    Als genereles Vorgehen ist angedacht bzw wird bereits durchgeführt: Jede Nacht werden aus unserem CRM System die Telefondaten komplett ausgelesen und in ein XML File (für die Telefone) sowie ein CSV file für den CTI Client verwandelt, und dort jeweils automatisch eingelesen. Das funktioniert auch. Nun sollten die Daten aber auch noch ins LDAP Telefonbuch der Anlage. Mir ist klar das das dreifach gemobbelt klingt, läßt sich aber z.Z. nicht anders machen, zumal das bei Telefon und CTI Client vollkommen reibungslos funktioniert.


    Hast Du da einen weitergehenden Ansatz um:

    1) Telefonbuch LDAP löschen

    2) Telefonbuch LDAP einlesen


    Wen dazu weitergehnde Software als Schnittstelle notwendig ist, und AUTOIT nur die "Klammer" ist --> habe ich damit kein Problem.

    Danke vorab


    Peter



    Edit:

    Ps: Anhang Screenshot










    Danke - nein den Beitrag hatte ich NIChT gefunden - es war ein anderer.


    Genauer?


    Ein vorhandenes Ldap Telefonbuch automatisch mit neuen Telefondaten überschreiben.


    Leider bezieht sich ein Großteil der Beitraäege wie eben auch https://www.autoitscript.com/f…b=comments#comment-206892 auf den Umgang im Zusammenhang mit Active Dir....


    Und nein Du beleidist mich nicht - ich gebe zu es nicht zu verstehen.... es gilt was in meiner Signatur steht.


    Gruß


    Peter

    Ldap im allgemeinen und im besonderen

    Guten Abend,

    ich sitze hier ich armer Tor und werd nicht schlauer.... :rtfm:   :Glaskugel:


    Ich gebe es zu - ich versuche zu verstehen wozu man LDAP braucht und verstehe es nicht ( ja winows Directory) aber das meine ich nicht.

    Ich habe hier eine Telefonanlage die ein Telefonbuch via Ldap zur Verfügung stellt ich kenne die Passwörter, die Benutzer

    cn, ou, dc und basis ou dc

    den Port usw.


    Aber um Himmelswillen wie komme ich an das Telefonbuch heran? Die mitgeliefret Weboberfläche scheidet aus ---> nicht automatsionsfähig

    verschiedene Ldap Werkzeuge habe ich auch schon mal ausprobiert, die erschließen sich mir auch nicht (wirklich)


    LdapAdmin.exe (freeware) und ich komme auf den Server. Kann man via autoit Daten auf so einen LDAP Server schreiben?


    Gibt es hier zufällig einen LDAP Fachman? Water steht im Verdacht sich vor Jahren mal damit beschäftigt zu haben :) sagt Google...


    Gruß


    Peter

    So,

    meine Ahnung auf dem gebiet ist nich viel größer, aber diese Anfrage geht so


    ShellExecute("https://www.11880.com/rueckwaertssuche/$_zu_suchende_telefonnummer").


    Wie man auf den String https://www.11880.com/rueckwaertssuche/suchnummer kommt.


    Das ist schon fast so simpel, dass man lachen könnte.....


    Seite besuchen Nummer eintippen, Such Button drücken - --> kopieren was in der URL Leiste steht......


    Nummer durch Variable ersetzen

    Fertig


    Peter

    Danke für die Hilfe,

    ich bin einen anderen Weg gegangen (bitte nicht Schlagen :). Mit dem Freeware Tool von

    https://www.convert-in.com/dbf2csv.htm kann man auf der Kommandozeile dbf Files in csv verwandeln. Das ganze in Autoit einbinden, danach einfach das CSv File manipulieren. Ob das langsammer oder schneller ist als Datenbankzugriffe ist nicht wichtig - meine Anwendung ist nicht zeitkritisch.


    Der Rest ist dann easy.


    Vielen Dank an alle Helfer


    Peter

    Mahlzeit,

    ich muss aus einer dBase Datenbank Felder auslesen - die Felder neu zusammensetzen und dann als CSV wegspeichern. Hat jemand bitte einen Ansatz für das Einlesen der dbase Datenbank?



    Danke


    Peter



    Ps.: Stehe mit dem Projekt noch ganz am Anfang --> es gibt noch keine Zeile Code...

    @ Oscar Nachtrag von wegen Schlaf Modus....

    Ich habe hier ca. 25 Sip Telefone stehen, die zwar am LANangeschlossen sind, aber noch nicht benutzt werden. Alles gleiche Hardware, alles gleiche Firmware, alle gleich konfiguriert. Die ca- Hälfte der Aparate sind in der Fritz Box als aktiv gekennzeichnet, die andere Hälfte als ungenutzte Verbindung dargestellt. Das muss man auch nicht verstehen denn alle Geräte sind def. im Energiesparmodus.


    Gruß


    Peter

    @ Oscar,

    genau das war meine Idee: Ein regelmäßiger Ping könnte ev. das Abmelden verhindern..... Auch wenn die Idee ganz verückt ist ... Wake on Lan?


    Betr. Fing:

    So verrückt ist das auch nicht. Der Fing hat einen Port aufgemacht, etwas nachgefragt was das ganze wieder aktiviert hat. Also etwa das was ich mit meinen Pings angesprochen habe...


    Probier mal die folgenden Tolls aus (alles Freeware portabel!)

    Als Tools ev. mal Soft Perfect wifi guard und Soft Perfect Network scanner. IWifi Guard portable 1.07 = Freeware. Network Scanner 5.5.11 auch Freeware. Solltest Du bei Portable Freeware finden wenn nicht... Post.....


    Gruß


    Peter

    Hallo Oscar,

    was passiert wenn Du im Hintergrund immer mal ein Ping sendest? Verschwindet der Port dann auch? Ein wenig neige ich zu der Theorie Energiesparen (ja ich habe die Beiträge gelesen - aber oftmals gibt es neben dem scalierbarem Energiesparmodus, noch so etwas wie "Ruhezustand bei Nichtbenutzung") oder einfach Disconnect bei nicht Nutzung. Ein Ping tut ev. nicht weh und lößt das Problem?


    Gruß


    Peter

    Wenn hier schon geschändet wird.....

    Ich verstehe immer nur höhenverstellbar. Wer braucht einen Schreibtisch den man ununterbrochen in der Höhe verstellt????

    sind da nur noch Fellwechsler im Forum....:rofl:


    Was wurde eigentlich aus dem Schreibtisch?


    Peter

    Probier doch einfach die Onboard Grafik aus, wenn nicht ist eine graka schnell nachgesteckt. Manche Onboard GRAKA von heute ist weit besser als die HighTec Graka von vor 6 Jahren.

    Da kannst Du dann entweder ein kleines lüfterloses Modell wählen, oder etwas, dass im OFFICE Mode die Lüfter abschaltet. (Das gibt es tatsächlich).


    Im übrigen arbeite ich u.a. mit einem alten Notebook unter xp, da hat noch kein Video geruckelt.


    GRuß


    Peter

    Also ich schraube seit über 20 Jahren meine Arbeitsplätze und Server selbst, und damit meine ich nicht nur den Privatgebrauch.


    Habe schon vor Jahren extrem leise, z.T. sogar "unhörbare" Rechner gebaut. Damit fing es eigentlich erst an - die gekauften waren so laut, dass man Kopfschmerzen bekam, wenn mehr wie 2 Rechner im Büro an waren.


    Mit Betriebssystemen von Novell 4.11 bis Win Server 2008 und Win 95 bis Win 7 (ohne Vista). Gelaufen ist bis heute noch jeder.

    Konkrete Vorschläge sind wie Schnittmuster für Kleider nicht alles passt.

    Besser ist es sich bestimmte Strategien zurechtzulegen.


    Es hat, nach meiner Meinung wenig Sinn, sich im Vorfeld über eine Graka den Kopf zu zerbrechen. Ich suche mir Board und Prozessor, und baue daherum auf.


    Bei Boards habe ich seit jeher mit Asus beste Erfahrungen gemacht. Prozessoren und Chipsätze nehme ich meist AMD, dort ist man alten Betriebssystemen gegenüber etwas aufgeschlossener wenn es um Treiber geht. Speicher kaufe ich über den Preis. Lüfter - je leiser desto besser, heute kosten die oftmals mehr als ein Brot und Butter Prozessor.

    Speicher rüste ich meist auf was das Board hergibt, Garka gebe ich mich oft mit onboard zufrieden. Für Büro und Server genügt das vollauf. Platten: Eine fürs System, eine für Daten, Pfade auch unter XP entsprechend umbiegen.


    AMD Ryzen habe ich ein Win 7 System am laufen - ohne Probleme.


    Und ja - ich bin der Meinung, wenn man es selber macht kommen (meist) die besseren Rechner dabei heraus als 90% der Kisten die man so angeboten bekommt.


    Nein - mein Arbeitsplatz ist nicht extra geerdet, aber es liegt auch kein Teppichboden :). Normaler Menschenverstand genügt - und wer eine Schraube im Gehäuse verliert und nicht solange sucht, bis er sie gefunden hat, läuft auch mit geschlossenen Augen über die Autobahn!


    Ich habe in all den Jahren nur eine einzige Komponente zerstört - eine 2,5 Zoll Festplatte, sie stand zum Klonen neben dem Rechner, auf dem Fußboden, und ich bin daraufgetreten :( seitdem benutze ich für Platten einen "MInihocker".


    Bei der Anschaffung von modernsten und oft auch sehr teuren Teilen, sollte man auch mal darübernachdenken, dass Hightec von heute der Ramsch von morgen ist. Warum also nicht den Hightec von gestern....?




    Gruß Peter