Makroreferenz

Es folgt eine komplette Liste der Makros die in AutoIt verf├╝gbar sind. 

 

Makro Beschreibung
@AppDataCommonDir Pfad zu den Anwendungsdaten.
@AppDataDir Pfad zu den Anwendungsdaten des aktuellen Benutzers.
@AutoItExe Der komplette Pfad und Dateiname der AutoIt-Exe-Datei. Bei kompilierten Skripten der Pfad des laufenden Skriptes. Bei .a3x und .au3 Dateien ist es der Pfad des Interpreter welcher die Datei startete.
@AutoItPID Prozess-ID (PID) des aktuellen Skripts.
@AutoItVersion Versionsnummer von AutoIt, z.B.: 3.3.10.2
@AutoItX64 Gibt 1 zurück, falls das Skript unter einer nativen X64 Version von AutoIt läuft.
@COM_EventObj Objekt für das ein COM Event gestartet wird. Nur gültig in einer COM Event Funktion.
@CommonFilesDir Pfad zum Ordner "Gemeinsame Dateien".
@Compiled Gibt 1 zurück, wenn das Skript eine kompilierte exe-Datei oder eine .a3x-Datei ist; gibt 0 zurück, wenn es eine .au3-Datei ist
@ComputerName Netzwerkname des Computers.
@ComSpec Wert von %comspec%, dem SPECifizierten sekundären COMmando Interpreter;
primär für die Befehlszeilennutzung, z.B. Run(@ComSpec & " /k help | more").
@CPUArch Gibt "X86" zurück, wenn die CPU eine 32-bit CPU ist und "X64", wenn die CPU eine 64-bit CPU ist.
@CR Carriage Return ("Wagenrücklauf"), Chr(13); manchmal für Zeilenumbrüche verwendet.
@CRLF @CR & @LF ; gelegentlich für Zeilenumbrüche verwendet.
@DesktopCommonDir Pfad zum Desktop.
@DesktopDepth Farbtiefe des Bildschirmes in Bits pro Pixel.
@DesktopDir Pfad zum Desktop des aktuellen Benutzers.
@DesktopHeight Höhe des Bildschirmes in Pixeln (vertikale Auflösung).
@DesktopRefresh Bildwiederholrate des Bildschirmes in Hertz.
@DesktopWidth Breite des Bildschirmes in Pixeln (horizontale Auflösung).
@DocumentsCommonDir Pfad zu den Dokumenten.
@error Status des error-Flags. Siehe die Funktion SetError().
@exitCode Exit-Code wie durch den Exit-Befehl gesetzt.
@exitMethod Exit Methode. Siehe Funktion OnAutoItExitRegister().
@extended Erweiterte Funktionsrückgabe - wird in bestimmten Funktionen wie z. B. StringReplace() benutzt.
@FavoritesCommonDir Pfad zu den Favoriten.
@FavoritesDir Pfad zu den Favoriten des aktuellen Benutzers.
@GUI_CtrlId Identifier des zuletzt geklickten GUI Controls. Nur gültig in einer Event Funktion. Siehe GUICtrlSetOnEvent()-Funktion.
@GUI_DragFile Dateiname der 'drag and drop'-Datei. Nur gültig bei Drop Events. Siehe GUICtrlSetOnEvent()-Funktion.
@GUI_DragID Drag ID des GUI Controls. Nur gültig bei Drop Events. Siehe GUICtrlSetOnEvent()-Funktion.
@GUI_DropID DropID des GUI Controls. Nur gültig bei Drop Events. Siehe GUICtrlSetOnEvent()-Funktion.
@GUI_WinHandle Handle des zuletzt geklickten GUI Fensters. Nur gültig in einer Event Funktion. Siehe GUICtrlSetOnEvent()-Funktion.
@HomeDrive Laufwerksbuchstabe des Laufwerkes, welches das Hauptverzeichnis des aktuellen Benutzers beherbergt (Systemlaufwerk %SYSTEMDRIVE% ).
@HomePath Nutzerprofil Hauptverzeichnis des aktuellen Benutzers (entspricht Systemvariable %HOMEPATH%). Um den kompletten Pfad zu bekommen, ist es in Verbindung mit @HomeDrive zu verwenden.
@HomeShare Server und Freigabename inklusive des Hauptverzeichnisses des aktuellen Users.
@HotKeyPressed Letzter gedrückter Hotkey. Siehe HotkeySet()-Funktion.
@HOUR Stundenwert der Uhrzeit im 24-Stunden-Format. Wertebereich: 00 bis 23.
@IPAddress1 IP-Adresse des ersten Netzwerk-Adapters. Gibt auf manchen Systemen 127.0.0.1 zurück.
@IPAddress2 IP-Adresse des zweiten Netzwerk-Adapters. Gibt 0.0.0.0 zurück, wenn kein Wert gefunden wird.
@IPAddress3 IP-Adresse des dritten Netzwerk-Adapters. Gibt 0.0.0.0 zurück, wenn kein Wert gefunden wird.
@IPAddress4 IP-Adresse des vierten Netzwerk-Adapters. Gibt 0.0.0.0 zurück, wenn kein Wert gefunden wird.
@KBLayout Gibt den Code, der das Keyboard-Layout kennzeichnet, zurück. Siehe Anhang für mögliche Werte.
@LF Zeilenvorschub, Chr(10); normalerweise für Zeilenumbrüche verwendet.
@LocalAppDataDir Pfad zu den lokalen Anwendungsdaten des aktuellen Benutzers
@LogonDNSDomain Logon DNS Domäne.
@LogonDomain Logon Domäne.
@LogonServer Logon Server.
@MDAY Aktueller Tag des Monats. Wertebereich: 01 bis 31
@MIN Minutenwert der Uhrzeit. Wertebereich: 00 bis 59
@MON Aktueller Monat. Wertebereich: 01 bis 12
@MSEC Millisekundenwert der Uhrzeit. Wertebereich: 000 bis 999. Die Aktualisierungsfrequenz dieses Wertes hängt von der Zeitauflösung der Hardware ab und aktualisiert sich evtl. nicht jede Millisekunde.
@MUILang Gibt einen Code zurück, der eine Mehrsprachigkeit anzeigt, falls verfügbar (bei Vista standardmäßig OK). Siehe Anhang für mögliche Werte.
@MyDocumentsDir Pfad zu "Eigene Dateien" des aktuellen Benutzers.
@NumParams Zahl der genutzten Parameter beim Aufruf einer benutzerdefinierten Funktion.
@OSArch Gibt eines der folgendes zurück:"X86","IA64","X64" - dies ist der Architekturtyp des aktuell laufenden Betriebssystems.
@OSBuild Gibt die Build-Nummer des Betriebssystems zurück, bei Windows 2003 Server z.B. 3790.
@OSLang Gibt den Code der Betriebssystem Sprache zurück. Siehe den Anhang für mögliche Werte.
@OSServicePack Service Pack-Information in der Form "Service Pack 3".
@OSType Gibt "WIN32_NT" für XP/2003/Vista/2008/Win7/2008R2/Win8/2012/Win8.1/2012R2 zurück.
@OSVersion Gibt einen der folgenden Werte zurück: "WIN_11", "WIN_10", "WIN_81", "WIN_8", "WIN_7", "WIN_VISTA", "WIN_XP", "WIN_XPe",
    für Windows Server: "WIN_2019", "WIN_2022", "WIN_2016", "WIN_2012R2", "WIN_2012", "WIN_2008R2", "WIN_2008", "WIN_2003"".
@ProgramFilesDir Pfad zum Programme-Ordner (entspricht der Systemvariable %PROGRAMFILES%).
@ProgramsCommonDir Pfad zum Programme-Ordner im Startmenü.
@ProgramsDir Pfad zum Programme-Ordner im Startmenü des aktuellen Benutzers.
@ScriptDir Verzeichnis des laufenden Skriptes. Beinhaltet nur einen abschließenden Backslash wenn sich das Skript im Quellverzeichnis des Laufwerks befindet (z. B. C:\)
@ScriptFullPath Gleichbedeutend mit @ScriptDir & "\" & @ScriptName
@ScriptLineNumber Zeilennummer der aktuell ausgeführten Zeile in einem Skript. Nützlich für Debug-Aussagen (z. B. Ort eines Funktionsaufrufs). Funktioniert nur in unkompilierten Skripten. Es ist zu beachten, dass die Zeilennummer des kompletten Skripts (inklusive durch #include hinzugefügte Dateien) angezeigt wird.
@ScriptName Langer Dateiname des laufenden Skriptes.
@SEC Sekundenwert der Uhrzeit. Wertebereich: 00 bis 59
@StartMenuCommonDir Pfad zum Startmenüordner.
@StartMenuDir Pfad zum Startmenü-Ordner des aktuellen Benutzers.
@StartupCommonDir Pfad zum Autostart-Ordner.
@StartupDir Pfad zum Autostart-Ordner des aktuellen Benutzers.
@SW_DISABLE Deaktiviert das Fenster.
@SW_ENABLE Aktiviert das Fenster.
@SW_HIDE Versteckt das Fenster und aktiviert ein anderes.
@SW_LOCK Sperrt das Fenster, um Veränderungen zu verhindern.
@SW_MAXIMIZE Aktiviert das Fenster und stellt es als maximiertes Fenster dar.
@SW_MINIMIZE Minimiert das angegebene Fenster und aktiviert das nächste Hauptfenster in der Z-Reihenfolge.
@SW_RESTORE Aktiviert und zeigt das Fenster. Wenn das Fenster minimiert oder maximiert ist, stellt das System die originale Größe und Position wieder her. Eine Applikation sollte dieses Flag angeben, wenn ein minimiertes Fenster wieder hergestellt wird.
@SW_SHOW Aktiviert und zeigt das Fenster in seiner gegenwärtigen Position und Größe.
@SW_SHOWDEFAULT Setzt den Fensterstatus eines Fensters entsprechend dem SW_-Wert der aufrufenden Applikation.
@SW_SHOWMAXIMIZED Aktiviert das Fenster und zeigt es maximiert an.
@SW_SHOWMINIMIZED Aktiviert das Fenster und zeigt es minimiert an.
@SW_SHOWMINNOACTIVE Zeigt das Fenster minimiert an. Dies ist ähnlich zu @SW_SHOWMINIMIZED, allerdings wird das Fenster nicht aktiviert.
@SW_SHOWNA Zeigt das Fenster in seiner aktuellen Position und Größe. Dies ist ähnlich zu @SW_SHOW, allerdings wird das Fenster nicht aktiviert.
@SW_SHOWNOACTIVATE Zeigt das Fenster in seiner letzten Position und Größe. Dies ist ähnlich zu @SW_SHOWNORMAL, allerdings wird das Fenster nicht aktiviert.
@SW_SHOWNORMAL Aktiviert und zeigt ein Fenster. Wenn das Fenster minimiert oder oder maximiert ist, stellt das System die originale Größe und Position wieder her. Eine Applikation sollte dieses Flag angeben, wenn ein Fenster zum ersten Mal dargestellt wird.
@SW_UNLOCK Gibt das Fenster wieder frei, damit es verändert werden kann.
@SystemDir Pfad zum Windows-System- (oder System32-)Ordner.
@TAB Tab-Zeichen, Chr(9)
@TempDir Pfad zum Temp-Ordner.
@TRAY_ID Identifier des zuletzt geklickten Items während einer TraySetOnEvent() or TrayItemSetOnEvent()-Aktion.
@TrayIconFlashing Gibt 1 zurück, wenn das Tray-Icon blinkt; sonst wird 0 zurückgegeben.
@TrayIconVisible Gibt 1 zurück, wenn das Tray-Icon sichtbar ist, sonst wird 0 zurückgegeben.
@UserName ID des gerade angemeldeten Nutzers (entspricht der Systemvariable %USERNAME%).
@UserProfileDir Pfad zum Profil-Ordner des aktuellen Benutzers (entspricht der Systemvariable %USERPROFILE%).
@WDAY Numerischer Tag der Woche. Wertebereich: 1 bis 7 entsprechend Sonntag bis Samstag
@WindowsDir Pfad zum Windows-Ordner (entspricht der Systemvariable %WINDIR%).
@WorkingDir Aktuelles/Aktives Arbeitsverzeichnis. Beinhaltet nur einen abschließenden Backslash wenn sich das Skript im Quellverzeichnis des Laufwerks befindet (z. B. C:\))
@YDAY Aktueller Tag des Jahres. Wertebereich: 001 bis 366 (oder 001 bis 365, wenn es kein Schaltjahr ist)
@YEAR Aktuelles Jahr (4-stellig)