Text und Grafik-Datei in PDF umwandeln - Seltsames Verhalten???

  • Hallo Gemeinde,
    ich bin auf ein sehr seltsames Verhalten aufmerksam geworden beim konvertieren einer Grafik und einer Textdatei in jeweils ein PDF.

    Dazu benutze ich die Funktionen basierend auf der MPDF_UDF.au3 von Mihai Iancu(vielen dank dafür ;) )
    Wenn ich also in meinem Proggi zuerst die Grafikdatei und dann die Textdatei konvertiere alles gut. Konvertiere ich jedoch zuerst die Textdatei und dann die Grafikdatei wird es mirakulös :Glaskugel: :

    besteht die Textdatei aus einer Seite(Din a 4) wird dann beim Kovertieren der Grafik diese 2 x in die erzeugte GrafikPDF eingefügt :?:

    besteht die Textdatei aus mehr Seiten wird in die "GrafikPDF" erst die Grafik eingefügt dann der Text oder je nach Anzahl Seiten Ausschnitte davon und dann nochmal die Grafik :?:

    Da in den beiden Funktionen aber keine gleich lautenden Variablen, Arrays, whatever benutzt werden, kann das meines Erachtens nur an der UDF liegen.


    Die beiden Funktkionen werden in der GUI per Buttonklick ausgelöst.


    Weiss jemand wie es zu dem Verhalten kommt und wie man das korrigieren kann?

    Und kann mir jemand erklären woran es liegt, dass die Text-Konvertierung fast nie die ganze Seite füllt, sondern nach ca. 2 drittel der Seite eine neue Seite anfängt? Manchmal wird auch die erste Seite wiederholt....

    ich habe ausser die Pfadangaben, die MsgBoxen und die GuiCtrlSetdata-Anagaben an dem bereitgestelltem Code nichts weiter verändert. Achja: die Variable $NameImg beinhaltet nur eine Zahl die an den Dateinamen gehängt wird, da es sein kann, das mehrere Txt/Grafik-Dateien zu konvertieren sind, die ich dann später jeweils einer anderen PDF zuordne um diese drei dann zu mergen.

  • Das Problem ist nicht unbedingt das in der au3 Globale Variablen genutzt werden (da sie in mehreren Funktionen genutzt werden), viel mehr muss man sie selber, bevor man eine neue generiert, neu befüllen oder leeren.


    Ich selber nutze die gleiche au3, jedoch bisher nur im 1-Seiten Kontext. Und man muss aufpassen das der Text nicht zu lang wird, denn es wird kein eutom. Zeilenumbruch oder so gemacht.

  • Hi zusammen,

    ich selbst habe bisher keine Berührungspunkte mit der UDF bzw. dem Thema gehabt, doch würde mich interessieren 🤔 , nachdem ihr beiden Ahnungslos und Moombas Einschränkungen bzw. Inkonsistenzen in der Nutzung der UDF beschrieben habt, ob ihr (natürlich gern auch andere der Community hier) Alternativen kennt, nutzt oder empfehlen könnt?

    So wie beschrieben ist dies ja kein Zustand 😔 . Denn die meisten von uns vertrauen auf korrekte Abarbeitung der Funktionalität in einer UDF bzw. in Abhängigkeiten an sich, welche man in sein Projekt einbindet. Daher meine Anmerkung hier.

    Ich weiß hipfzwirgel , dies hilft dir nicht, doch ggf. könnte oder sollte man die UDF überarbeiten.

    Viele Grüße
    Sven

  • Das Problem dabei: Ich habe die UDF erst einmal verbaut und dabei auch Anpassungen für uns hier gemacht, damit ich eben nur 1 Seite bekomme.

    Aber das ist nicht nur lange her, sondern widerspricht auch dem Usecase den hipfzwirgel hier haben möchte und ist daher wenig Hilfreich.


    Mittlerweile brauche ich das nicht mehr, da ich das ganze später in Delphi via SynPDF umgesetzt habe.


    Aber ich würde es wirklich mal versuchen eine Art "ResetPDFSettings Funktion zu bauen die folgende globalen Variablen auf ihren Standardwert zurück setzt (warum die Fonts z.B. nicht Const sind erschließt sich mir nicht) und am Ende von ClosePDFFile ausgeführt wird: