Beiträge von BOfH73

    Also wir signieren unsere Programme mit DigiCert.


    Mein Ansatz ist, das das signierte Programm das Ablaufdatum seines eigenen Zertifikats ermitteln kann und dann das Ablaufdatum in eine Datenbank schreibt.
    Da wir viele Bots im Firmenumfeld einsetzen hätte man so an zentraler Stelle eine gute Übersicht, wo man demnächst das Zertifikat erneuern muss.


    Ich werde mir den Ansatz mit Bordmitteln man anschauen. Ich gebe dann eine Info, ob es erfolgreich war.

    Vielen Dank soweit.

    Hallo zusammen,


    demnächst werden wir unsere AutoIt Programme in der Firma signieren, da wir Forti-EDR einsetzen wollen. Nun ist das signieren der Programme kein Problem.

    Ich möchte aber gerne das Ablaufdatum des Zertifikats auslesen, mit dem die Datei signiert wurde, und dieses dann in eine MySQL Tabelle schreiben, die ich mit Nagios auswerten kann.

    Den Mechanismus habe ich schon geschrieben und eingebunden und die Daten werden auch korrekt in die MySQL-DB geschrieben.


    Was mir fehlt ist das Wissen, wie ich die Zertifikatsinformationen aus der signierten Datei auslesen kann. Hat da jemand Erfahrungen.


    Liebe Grüße

    Matthias

    Hallo zusammen,


    gibt es einen Trick, um den Text in einem TrayItem mehrzeilig darzustellen?
    Ich habe bereits verschiedene Wege ausprobiert, aber keiner führt zum Erfolg


    z.B


    Kann ja auch sein, daß TrayCreateItem das einfach nicht kann, aber ich denke mal fragen kostet nichts.Vielen Dank im Voraus

    Hallo,


    unter W2K8 Server R2 wird einer meiner Konverter im Taskmanager als DPD-Un~3.exe angezeigt und nicht mit dem korrekten Dateinamen. Da ich die Prüfung auf einen schon verhandenen Prozess mit dem Dateinamen ausführe (um einen doppelten Start zu vermeiden) läuft dieser Test natürlich ins Leere.
    Kann mir jemand sagen warum der Dateiname nicht als Prozessname vollständig angezeigt wird?


    Vielen Dank im voraus...

    Also,


    die Zieldatei liegt in $copy_to und die Quelldatei liegt in $copy_from

    Die Daten der Quelldateien ermittle ich mit einer Inventarisierungsroutine, die mir die Dateinamen kpl. mit Dateipfad ausgibt.
    Beim Durchlaufen dieses Arrays ermittle ich den Hashwert, diei Dateigröße etc. und speichere die Werte in ein weiteres Array.
    Dieses wird dann für den Verteilungsvorgang durchlaufen, wobei die Bedingungen für ein Kopieren der jeweiligen Datei geprüft werden.


    Die Dateien kann ich leider nicht zur Verfügung stellen, da es sich um Programme eines Lieferanten handelt.
    Die zusätzliche Prüfung auf Dateigröße ist eine gute Idee. Ich hatte zuvor schon mit einer Textdatei gearbeitet, die ich im Zielordner ablege und die die aktuellen Hashwerte der Dateien in diesem Ordner enthält. Dadurch konnte ich zuerst eine Prüfung gegen die Werte in dieser Datei vornehmen, ohne den Hashwert jedes mal ermitteln zu müssen. Eine enorme Zeitersparnis.

    Hallo zusammen,


    ich habe eine Verteilungssoftware geschrieben, die von einer zentralen Stelle aus ein Programm auf verschiedene Standorte verteilt, um das Update vor Ort zu beschleunigen.
    Ein Update besteht aus mehreren Datein unterschiedlicher Dateitypen, z.B. Exe-Dateien, Rpt, Ini etc.
    Da die Verbindungen zwischen den Standorten eher langsam sind, mitunter nur 1Mbit, ermittle ich während der Verteilung, ob die Datei im Ziel schon existiert und falls ja, ob die Hashwerte der Dateien
    übereinstimmen. Ist dies nicht der Fall wird die neue Datei kopiert.
    Nun habe ich heute zum ersten Mal den Fall gehabt, dass zwei nachweislich unterschiedliche Dateien den gleichen Hashwert haben und somit das Update nicht kopiert wurde.
    Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit dass so ein Fall auftritt? Wie verlässlich ist die Hashwert-Ermittlung mit _Crypt_Hashfile?


    Hat jemand da Erfahrungen?


    Gruß

    Bei mir war ist es wenig spektakulär.


    Mitte der 90er fiel mir die Lektüre vom Bastard Operator from Hell in die Hände und ich habe das Zeug verschlungen. Da ich in genau diesem Berufszweig tätig war und bis heute bin, habe ich sämtliche vom BOfH beschriebene Situationen hautnah bei Kunden oder in der Firma miterlebt.
    Da der Name ggf. schon vergeben sein könnte habe ich noch mein Geburtsjahr angehängt und fertig.


    Wie gesagt, nix wildes...

    Hallo TheLuBu,


    ich habe ein Problem mit dem Aufruf von _MSSQL_Query
    Bei mir wird immer ein Fehler ausgeworfen, sobald ich einen Abruf machen möchte. (Return $iSQLCon.execute($iQuery)^ ERROR) -> Zeile 434 der MSSQL.au3.


    Der Aufruf der Funktion sieht so aus :


    $fsql = _MSSQL_Con($mssql_host,$mssql_login,$mssql_pass,$mssql_db)


    $wert = _MSSQL_Query($fsql,"SELECT Feld FROM Database LIMIT 1")


    Ich habe die MSSQL.AU3 per #include eingebunden und fertig.
    Kannst du dir einen Reim darauf machen?


    Gruß

    Hi Andy,


    ja, mit Irfan-View lässt sich das machen. Ich habe es mittlerweile auch so realisiert.


    Hallo Cyberdyne,


    ich erstelle eine Grafik mit GDIPlus, fülle sie mit den Barcodes (habe ich im script weggelassen), speichere die
    Grafik ab und beende GDIPlus.


    Hallo zusammen,


    ich habe ein Programm geschrieben, mit dem man Barcodes für Klebeetiketten erzeugen kann. Da es die Etiketten in Paketen zu 100 Blatt gibt
    generiere ich zuerst 100 Seiten als einzelne Grafik und füge diese Seiten dann mit IrfanView auf der Kommandozeile zusammen.
    Leider wird die Datei sehr groß, da jede einzelne Seite mit 24Bit Farbtiefe erstellt wird.
    Gibt es eine Möglichkeit, beim Generieren der Grafikseite die Farbtiefe zu setzen?