Beiträge von Bitboy

    Hey wow,

    danke für die schnelle Antworten. Ich hatte ähnliche aber uralte Beiträge gefunden und gehofft, dass es inzwischen eine bessere Lösung gibt.

    Der verstecken einer Gruppe hatte afaik unter Visual Basic 6 (uuuuralt) funktioniert und dachte daher das müsste auch in AutoIt gehen.

    Dann wird ichs wohl über Arrays lösen müssen.

    Danke sehr :)

    Hallo zusammen,


    ich wollte eine GUI erstellen die dynamisch auf die Auswahl des Anwenders reagiert.

    Wenn in einem Dropdown beispielsweise A ausgewählt ist soll die Gruppe A (Group Control) mit den darin enthaltenen Steuerlementen angezeigt werden.

    Ich habe allerdings festgestellt, dass GuiCtrlSetState ($Group, $GUI_HIDE) gar nicht die in der Gruppe enthaltenen Controls unsichtbar macht. Gibt es hier eine elegante Lösung?

    Ich wollte nicht jedes Control einzeln verstecken.

    Danke sehr.

    Hm magst du denn verraten was genau falsch ist? Die +3V gibt es so nicht, das soll einen eingeschalteten RasPi Pin darstellen.


    Muss mal gucken ob ich einen Schaltplan finde. Habs bisher nur gemessen:


    B oder C oder D zu A: +2,6V (schwarzes Kabel A und rotes jeweils B,C,D)
    B oder C oder D zu F: +2,6V (schwarzes Kabel F und rotes jeweils B,C,D)
    B oder C oder D zu G: +2,6V (schwarzes Kabel G und rotes jeweils B,C,D)


    Warum gehts mit einer Matrix-Schaltung generell nicht? Ich dachte immer Transistoren kann man statt Relais verwenden.


    PS: Wenn die kaputt gehen ist nicht so schlimm, zum einen hab ich noch welche und zum anderen eh keine andere Verwendung dafür

    Auch hilfreich sein könnte das Programm TFTPD32, es enthält einen kleinen DHCP (für Adressvergabe) und einen DNS (für Namensauflösung). Damit spart ich euch das manuelle konfigurieren von IP-Adressen.

    Hab grade nochmal mit einem einzelnen Transistor versucht. Ich hab irgendwie den blöden verdacht, dass an A,F,G der Kollektor gehört und nicht der Emitter wie ichs jetz hab :/ Wäre ja so ein typischer Myrphys-Gesetz Fall, wenn du etwas verkehrt herum dran bauen kannst, dann baust du es auch verkehrt herum dran. Ich probier das auf jeden fall nochmal aus.


    Einfaches Multimeter hab ich. Die angaben zum Raspi schwanken. Es gibt Angaben von 20 bis 50mA, aber die Pins sollen auch nur die Basis vom Transistor ansteuern. Die eigentliche Fernbedienung hat eine eine Batterie und die bleibt auch.



    Irgendwie klasse wie schlicht sowas sein kann. Obwohl ich durchaus großes Interesse für Elektronik hab, hört mein Verständnis bei LEDs und Relais auf. :(

    Hallo zusammen. Erstmal danke für die Antworten.
    Das Apfelradio hätte ich ja schon mal gerne gesehen :D


    Ich erlaube mir mal eine Frage hinterher zu schieben. Sinn der Sache wäre es, dass die Transistoren "die buttons einer fernbedienung drücken".


    Etwas problematisch ist das die Kontakte meist doppelt verwendet werden. Ich hab die einfach mal A,B,C,D,E,F,G genannt.


    Das sieht dann so aus
    Schalter 1: AB
    Schalter 2: AD
    Schalter 3: AC
    Schalter 4: AE
    Schalter 5: BF
    Schalter 6: DF
    Schalter 7: CF
    Schalter 8: EF
    Schalter 9: CG
    Schalter 10: EG


    Für Schalter 1 hab ich das so gemacht: Emitter - A; Kollektor - B; Basis an RaspiPin
    Für Schalter 2: Emitter - A; Kollektor - D; Basis an RaspiPin


    und so weiter für alle wiederholt. A,F,G sind zusätzlich mit GND verbunden. Solange ich nur Schalter 1 und 2 verwende funktioniert es. Wenn ich 3 und 4 Dazu anschließe macht es gar nichts mehr.


    Jemand eine idee wodrans liegt? Oder wie der Plan aussehen müsste wenn ich alle 10 Buttons über den Raspi drücken möchte?

    Hallo zusammen,


    mein Vorhaben ist recht simpel und trotzdem weiß ich nicht wirklich wies geht.


    Ziel ist über einen RasPI GPIO Pin einen Transistor als schalter zu benutzen. Als Transistor hab ich nur C2240 BL http://www.datasheetarchive.co…ans-004/Scans-0093536.pdf


    Soweit ich bisher verstanden schalten Transistoren wenn 0,7V an der Basis anliegen. Der RasPi Pin liefert aber 3,3. Also bräuchte ich wohl einen Widerstand davor, der die 2,6V die zuviel sind aufnimmt.


    R = U / I
    R = 2,6V / I


    Wie bekomm ich jetzt I?


    Falls ich mit der herangehensweise komplett falsch bin, bitte korrigieren ich versuch ja wirklich dahinter zu kommen wie man sowas berechnet.

    Hi zusammen,


    wollte hier mal Werk vorstellen, da es doch eine Funktion ist die man hin und wieder mal braucht. Ein beliebiges Programm als Dienst laufen lassen.
    Alles wissenswerte steht in dem PDF in dem Zip-File drin, daher erspare ich mir an der Stelle ausführliche Erläuterungen.


    Bugfixes, Verbesserungsvorschläge und Meinungen/Kritik sind ausdrücklich erwünscht ;)

    Hi zusammen,


    sry dass ich hier einen uralten Thread aufwärme, aber einen neueren mit embedded rdp hab ich nicht gefunden.


    Ich hab den Code mal ausprobiert und erhalte nichts ausser einem leeren Fenster. Wenn ich noch die Eigenschaft $oRDP.DisconnectedText = "Disconnected...." setze, erhalte ich diese Meldung direkt nach dem Start des Programms. Verschiedene Möglichkeiten für Username und Domain hab ich schon ausprobiert, hat aber nichts geändert. Hat jemand eine Idee woran das liegen könnte?


    Client ist ein Win 7 x64 mit aktuellem Patchlevel, Ziel ein Server 2008 R2 x64 ebenfalls aktuell gepatched.


    Grüsse


    Edit: Vergessen zu erwähnen, Fehlermeldung kommt keine, mit Wireshark kann man aber sehen, dass es Kommunikation zwischen dem Client und dem Server gibt, aber nicht warum es nciht funktioniert.

    Aso :)
    Bei Server hab ich schon alle Varianten versucht, die mir einfallen. IP-Adresse, Hostname und FQDN. Den Datenbanknamen hab ich einfach aus dem Management Studio kopiert und der lautet einfach nur "Altiris"
    Für Benutzernamen hab ich auch schon verschiedenes versucht User@Domain; Domain\User; User@FQDN; FQDN\User...


    Die MSSQL.au3 hab ich auch schon versucht, da konnte wohl auch die Connection nicht aufgebaut werden. Problem scheint wirklich die Windows Authentifizierung zu sein.

    Hi,


    eigentlich ruf ich nur die gezeigte Funktion auf:
    _SQL_Connect(-1, $sSQLServerIP, $sSQLDatabaseName, $sSQLUserName, $sSQLPassword, False)


    Da die Windows Authentifizierung benutzt wird (und werden muss), wird der Else Zweig durchlaufen, da wo ich die Zeile 222 kommentiert habe in der der Fehler auftritt.

    Hallo zusammen,


    beim Versuch eine Verbindung zu einem MSSQL-Server per Windows Authentifizierung aufzubauen bekomme ich folgende Fehlermeldung:



    Hier die verwendete Funktion:



    Weiß jemand wo der Fehler liegt?

    Danke für die Rückmeldung, es scheint allerdings so nicht zu funktionieren. Das Handle ist immer 0 auch wenn die Funktion erfolgreich war.


    #include <FTPEx.au3>
    #include <Debug.au3>


    Local $server = 'ftp.csx.cam.ac.uk'
    Local $username = ''
    Local $pass = ''


    Local $Open = _FTP_Open('MyFTP', "", "", "", $INTERNET_FLAG_ASYNC)
    If @error Then ConsoleWrite("Fehler FTP_Open" & @CRLF)
    Local $Conn = _FTP_Connect($Open, $server, $username, $pass, 0, $INTERNET_DEFAULT_FTP_PORT, $INTERNET_SERVICE_FTP, 0)
    If @error Then ConsoleWrite("Fehler FTP_Connect" & @CRLF)
    $ret=_FTP_Command($Conn, "FEAT", $FTP_TRANSFER_TYPE_BINARY)
    If @error Then
    ConsoleWrite("Fehler _FTP_Command" & @CRLF)
    Else
    ConsoleWrite("Handle: " & @Extended & @CRLF) ; Handle ist immer 0
    ConsoleWrite(_FTP_FileRead(@extended, 2))
    EndIf
    $ret=_FTP_Command($Conn, "FEAT", $FTP_TRANSFER_TYPE_BINARY, True) ;Wird der Expect Response auf True gesetzt, bleibt das Script stehen


    Benutzt man allerdings die "alte" FTPCommand von hier: http://www.autoitscript.com/fo…any-ftp-help/#entry715061 zusammen mit der GetLastResponse von da: http://www.autoitscript.com/fo…rver-is-open/#entry594032 dann ist in der Variablen $ErrStrg der Rückgabestring.


    Würde mich trotzdem intressieren wo der Fehler bzw. der Unterschied zwischen den verwendeten Funktionen FTPCommand und FTPCommandW liegt.

    Hallo zusammen,


    beim Start von FileZille sieht man ja welche befehle an den FTP-Server gesendet werden und wie die Antwort aussieht. Mir geht es auptsächlich um den Befehl FEAT, der Sonderfunktionen, die über den ursprünglichen FTP Umfang hinausgehen anzeigt.



    kennt irgendjemand eine Funktion die die dargestellte Zeichenkette zurückgibt? der Befehl FTP_Command scheint nur True oder False zu liefern. Oder hab ich da was übersehen?


    Sinn der Sache wäre es den richtigen Zeichencode anwenden zu können, hier UTF8. In der derzeitigen Form werden Dateinamen die Umlaute enthalten falsch dargestellt, was sich mit einem BinarytoString($String, 4) beheben ließe. Dazu müsste man eben nur wissen ob der Server UTF8 nutzt, oder sich an den Standard hält.


    Ref: http://wiki.filezilla-project.org/Character_Set


    Edit:
    Hier ist ein Beispiel in VB:http://www.trixar.com/~makai/ftpcm1.htm
    benutzt wird die Funktion InetReadFile, allerdings ist es mir ein Rätsel wie das funktioniert