Projekt NAS-Inport in KIVID/Geograf

  • Hi zusammen!


    Zunächst einmal: Ich bin absoluter Neuling in AutoIt.


    Bisher habe ich ein paar Datenbanken in Access 2002 geschrieben - ganz unerfahren bin ich zumindest in VBA also nicht.


    Da von der "Obrigkeit" nicht mehr gewünscht ist, in Ac (nun 2010) zu programmieren, habe ich vorgeschlagen, das o.g. Projekt in AutoIt zu bewerkstelligen.


    Vorgegeben: Einmal wöchentlich erhalten wir NAS-Daten vom Katasteramt. Diese werden durch einen Kollegen in einem Rutsch bereits automatisiert in ein GIS gespielt. Eine Schnittstelle zu der Software KIVID/Geograf existiert nicht. Auf Grund der Komplexität der ALKIS-Daten - und der permanenten Vorgabenänderungen, macht es keinen Sinn, eine Schnittstelle zu kaufen und zu konfigurieren.


    Zudem haben wir für das Programm KIVID eine eigene NAS-Schnittstelle.


    Das Problem: KIVID arbeitet intern noch mit mdb´s - wir scheitern also an der Dateigrößenbeschränkung von 2 GB und können deshalb die Daten nicht wie beim GIS in einem Rutsch einlesen. Ich muss hierfür einzelne Projekte anlegen.


    Die größte Datei/Kachel habe ich testweise manuell geladen - die Größe der MDB hält sich einem halben GB im Rahmen.


    Die Urladung (Erstabgabe) erfolgte in 66 räumlichen Kacheln - sprich XML-Dateien.


    Die Anzahl der Fortführungsdateien beschränkt sich auf die betroffenen Kacheln der Urladung.


    Aus diversen Gründen kann jederzeit anstatt einer Fortführung eine neue Urladung erfolgen.


    Sowohl das Datum der Urladung, als auch das Datum der der Fortführung sind in den Dateinamen enthalten.


    Eine Kachelzuordnung erfolgt lediglich über ein Koordinatenpaar, welches ebenfalls im Dateinamen enthalten ist.


    Sind alle Kacheln mit Daten gefüllt, werden nur die Graphischen exportiert und zusammen in ein einziges Geograf-Projekt geladen, aus dem sich die Sachbearbeiter bedienen können.


    Das Entladen und zusammenladen habe ich bereits per Batch gelöst.


    Das zu schreibende Tool soll künftig auf einem virtuellen Rechner autarg laufen, um meine Rechnerkapazität nicht einzuschränken. (Die größte Kachel benötigt ca. 6h). Außerdem sind KIVID und Geograf momentan auf einem Server installiert. Auf dem virtuellen Rechner werde ich sie lokal installieren.




    Diese groben Rahmenbedingungen zeigen schon auf, dass eine Automation durchaus sinnvoll ist.




    Jetzt nun zu meinem akuten Problem:


    Ich habe es schon hinbekommen, dass die Software KIVID geöffnet wird. Intern wird zusätzlich Geograf gestartet.


    Nach dem Öffnen von KIVID wandere ich zum entsprechenden Menüpunkt und schreibe den Dateinamen in den Datei-öffnen-Dialog.


    Nun muss ich warten, bevor ich KIVID mit Winclose beenden kann.


    Leider flackern die kleinen Dialoge (zumeist als Fortschrittsbalken) so schnell über den Bildschirm, dass ich weder den Titel, noch den Text erkennen kann.


    Lassen sich diese Fenster, bzw die Informationen, die ich für winwaitclose benötige aufzeichnen?


    In einem Fenstertitel erscheint immer eine anderslautende temporäre Datei à la "Lese '6z34.in'"


    Kennt Winwaitclose Wildcards - und wie lautet dann die Syntax?




    Ich danke Euch im Voraus.

  • Ohne Bilder ist es recht schwer, dir zu folgen :D
    Kannst du Screenshots davon machen, oder vielleicht sogar eine Bildschirmaufzeichnung, was genau du machen möchtest?

  • Hallo Ihr Zwei!


    Erst einmal Danke für Eure Antworten!

    Zitat

    Erscheint nach dem einlesen kein Hinweis oder ähnliches?


    Diesen Knackpunkt haben mein Kollege und ich gerade herausgefunden :D


    Eine Meldung per Dialog oder dergleichen existiert nicht. Aber:


    Die NAS-Datei wird zunächst in die MDB eingelesen.


    Im zweiten Schritt wird aus dieser MDB auf %temp% eine Textdatei erzeugt, die die Grafik in einem für Geograf lesbaren Format beinhaltet.


    Ich warte also ab, bis die Meldung "Lese <Textdatei>" erscheint und kopiere mir diese sofort weg. Erst hier weiss ich ja, dass sie vollständig sein muss.


    Ist der Import abgeschlossen, dann löscht Geograf die Originaldatei.


    Dies kann ich jetzt in einer Warteschleife mit Fileexists abfragen und dann KIVID/Geograf beenden.


    Selbst bei Randkacheln mit extrem wenig Inhalt - also fixem Import - funktioniert dies.


    Ergo: Für das genannte Problem habe ich eine Lösung gefunden.


    Auf zum nächsten Problem ...