Frage zu DirMove

  • Hi @Musashi


    Richtig. Es gibt ein Verzeichnis wo die Ordner ncblech-ts700 und nprofil-ts700 liegen.


    Die .ini Datei liegt irgendwo. Diese dient praktisch als "Auftragsdatei". Ich speichere 1x die Pfade ab. Das hat folgenden Hintergrund: In einem Bauvorhaben gibt es viele Teilsysteme, in denen Stützen, Kantteile etc. enthalten sind. Und für jedes Teilsystem gibt es ein Fertigungspaket. So ein Bauvorhaben benötigt mehrere Monate, bis es komplett abgearbeitet ist. Daher auch viele Fertigungspakete. Deshalb werden die Pfade, die so oder so immer gleich sind, in der .ini Datei gespeichert.


    Ich kopierie von A nach B und verschiebe dann von A nach C. Die Daten werden nämlich lokal in einer bestimmten Struktur abgelegt und dann auf den Server kopiert, damit diese für alle zugänglich sind. (Qualitätsmanagement halt)


    Ja okay hab´s gesehen. Wer lesen kann ist klar im Vorteil. Wollte es eig auf @ScriptDir setzen.


    Ich dachte außerdem, ich muss beim IniWrite das "\*.ini*" nochmal hinschreiben. Gut okay danke für den Hinweis. Falsch gedacht :D


    Gruß Mikki.

    Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.

  • Hallo @Mikki !


    Erneut nur ein kurzes Feedback, da ich zu einer Geburtstagsparty muss, bei der ich als Einziger nicht fehlen darf :D .


    Ich würde das Testskript für die Fehleranalyse in weitere Teilbereiche zerlegen.
    Beispiel :
    1.
    Variable für das Quellverzeichnis(=@SkriptDir) fest besetzen
    2.
    Im Quellverzeichnis einige Unterordner anlegen, von denen zwei den regulären Ausdruck erfüllen, und zwei nicht. In jedem Ordner manuell eine Textdatei anlegen (Name=Ordnername.txt), z.B. 'ncblech-ts700.txt'. So kannst Du sehen, ob auch alles richtig ankommt.
    3.
    Im Quellverzeichnis eine .ini-Datei (Auftrag.ini) fest anlegen (das ganze GUI-Zeugs erst mal weglassen)
    (Nebenbei : die Aussage 'die .ini Datei liegt irgendwo.' klingt nicht sonderlich determiniert ;) )
    4.
    Jetzt kannst Du, ohne Nebeneffekte der GUI etc., prüfen, ob der eigentliche Kopiervorgang geht.
    Kopiere zuerst in ein festes Zielverzeichnis auf der lokalen Platte, um mögliche Rechteprobleme im Netz zu vermeiden.


    Falls alles klappt, fügst Du die nächste Komponente (z.B. Auswahl der .ini Datei) hinzu. So kannst Du dich Stück für Stück an das Problem herantasten. Es ist, meiner Meinung nach, essenziell, dass Du den Fehler selbst findest.


    Nachdem ich nun einen Eindruck davon habe wo die Reise hingehen soll, sehe ich das größere Problem eher im Programmdesign. Das geht doch stark in Richtung 'Projektmanagement' mit variablen Stücklisten, Artikeln usw..
    Einfach munter drauflos zu programmieren, ohne vorherige Planung, könnte Dich schnell an einen Punkt bringen, an dem Du die Übersicht verlierst bzw. der Code nicht mehr wartungs-/erweiterungsfähig ist.


    Gruß Musashi

    86598-musashi-c64-png

    "Am Anfang wurde das Universum erschaffen. Das machte viele Leute sehr wütend und wurde allenthalben als Schritt in die falsche Richtung angesehen."

  • Hi Musashi.


    Ja dann wünsche ich mal viel spass :D


    Okay ich versuche es weiter. Zerlege den code weiter bis ich nur die eigentliche funktion habe und hoffentlich den fehler finde.
    Ich lasse das thema mal ungelöst.


    Gruß Mikki

    Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.

  • ... ich hab auch gerade mit Dirmove/Dircopy Probleme, als ich versuche Projekt-Dateien und Projekt Ordner/CD Inhalt damit zu kopieren oder zu verschieben... bekomme immer eine 0 zurück! Wie kann das den sein? Vlt weil die Daten auf einen Server liegen?


  • Ja das war auch nur ein Test. Es hat aber trotzdem nicht funktioniert :(


    pasted-from-clipboard.png



  • mhhhh d.h. er würde den Ordner auch gleich zusätzlich erstellen, wenn er nicht existiert? ( Der bereits existierende Ordner ist ja leer und er soll den Ordner ja in den bereits existierenden Ordner hineinkopieren.) :/