Beiträge von Musashi

    was für Möglichkeiten, schlank, habe ich denn hier?

    Grundsätzlich könnte man z.B. eine .ini-Datei verwenden, mit :

    [Sektionsname] = Rechnername (d.h. Kürzel+Nummer)

    -> die jeweiligen Informationen als Key=Value Paare anlegen


    Ich würde aber eine Datenbanklösung mittels SQLITE vorziehen !.

    Jeder Datensatz stellt einen Rechner dar, mit Rechnername als Hauptindex, und den Informationen als Datensatzfelder.

    Testscript "test.au3" compilieren und starten, es wird bei mir nie die Datei "test neu.exe" ausgeführt, sondern nur die Datei "test.exe"

    Wenn man allerdings das Leerzeichen weglässt, passiert das nicht. :/

    Ich habe es mal so gemacht, mit $PID = Run('"' & $neu & '"') ; neue Datei starten :

    Das Skript läuft 'endlos' (quasi wie eine Rekursion - das war vorher aber auch schon so).

    Der Dateiname wird richtig angezeigt, nur halt :

    test neu.exe

    test neu neu.exe

    test neu neu neu.exe

    usw.

    Es gibt einen Unterschied zwischen == und = , siehe z.B. Operatoren

    AutoIt
    Global $a = 'a', $b = 'a', $c = 'a'
    If $a = $b = $c Then
        ConsoleWrite('====> GLEICH' & @CRLF)
    Else
        ConsoleWrite('====> UNGLEICH' & @CRLF)
    EndIf

    Hier ergibt $a = $b True. $c  ist ebenfalls True (wie jeder "nicht-leere String").


    EDIT tobius : Sorry, aber das o.a. Beispiel ist natürlich Blödsinn :Face: .

    Danach wäre auch Global $a = 'a', $b = 'a', $c = 'c' ==> GLEICH, da $c bei jedem nicht-leeren String True ergibt.


    tobius :

    Besser wäre wohl :

    AutoIt
    Global $a = 'a', $b = 'a', $c = 'a'
    If ($a == $b) And ($a == $c) And ($b == $c) Then
        ConsoleWrite('====> GLEICH' & @CRLF)
    Else
        ConsoleWrite('====> UNGLEICH' & @CRLF)
    EndIf

    Ich starte meine Skripte normalerweise über das enthaltene SciTE-Lite mit F5. Damit läuft das Skript ohne Fehlermeldung.

    Wenn ich allerdings au3Check.exe mit dem Skript füttere, kommen die von Euch genannten Fehler.

    Ungeachtet dessen würde ich Dir wirklich empfehlen, die (aktuelle) Vollversion des SciTE-Editors für AutoIt herunterzuladen und zu installieren !

    SciTE4AutoIt3.exe (Current Version) ==> https://www.autoitscript.com/s…-script-editor/downloads/


    Warum gibt es diesen Unterschied?

    Mit der Lite-Version von SciTE habe ich nie gearbeitet.

    Ich könnte mir aber vorstellen, dass in der Vollversion von SciTE ein au3Check integriert ist :/ .

    Erst wenn ich Opt("MustDeclareVars", 1) hinzufüge, bekomme ich einen Fehler ...

    Selbst wenn ich explizit Opt("MustDeclareVars", 0) (0 = Variable muss nicht deklariert werden(default)) setze :

    AutoIt
    Opt("MustDeclareVars", 0)
    ;Local $yyy
    Assign("yyy", "zzz", 1)
    $y = $yyy
    MsgBox(0, "Test", "y" & @Tab & "yyy" & @LF & $y & @Tab & $yyy)

    bekomme ich die identische Warnungs-/Fehlermeldung wie Oscar.

    Erst wenn ich Local $yyy vor Assign aktiviere klappt es (bei mir).

    Willkommen (zurück) im Forum :)


    Ich war vor ein paar Jahren unter anderem Namen schon mal hier ...

    Gibt es einen besonderen Grund, warum Du einen neuen Namen gewählt hast ?

    Auch wenn es ein Geschmäckle von Eigenwerbung hat:
    Ich denke viel einfacher als mit Hilfe folgender UDF: >>Dynarray.au3<< wird es wohl nicht gehen.

    [Off-Topic]

    Mit Eigenwerbung vor derartiger Qualität darf man mir gerne meinen Briefkasten zupflastern ^^ .

    Ich hatte diese UDF, warum auch immer, gar nicht mehr auf dem Zettel. Das wird sich nach diesem "Gedächnisbooster" ändern.


    Danke dafür :thumbup:

    Was spricht denn gegen Alternativen wie Brave oder Vivaldi?

    Ich persönlich nutze Vivaldi sehr gerne. Hier geht es aber um das Prinzip.


    Eine Adressleiste sollte per Definition zur Eingabe einer vom User gewünschten Adresse dienen.

    Die Zweckentfremdung als "Suchmaschinenleiste" (natürlich vorzugsweise der eigenen) mag für viele Anwender ja ein Komfortfeature darstellen, sollte aber mit einem leicht zu findenden Schalter (oder Registryeintrag) deaktiviert werden können.

    Alles andere betrachte ich als eine Form der Entmündigung (eine Entwicklung, die leider auch in anderen Bereichen beobachtet werden kann :cursing: .


    Daher teile ich BugFix 's Sichtweise in vollem Umfang.

    wie aber prüfe ich ob ein Ordner inhalt hat oder nicht.

    Alternativ zu FileFindFirstFile könntest Du Dir auch den erweiterten Modus ("Extended mode") der Funktion DirGetSize mal anschauen.


    Beispiel (ausführlich - kann man auch kürzer schreiben) :