Beiträge von Schnuffel

    Hallo Alina,


    sei bitte nur vorsichtig wenn du einen Anlageberater / Finanzmakler zu Rate ziehst.
    Bei jeglicher Anlageform gibt es unterschiedliche Provisionen und meist versucht der gute Mensch eher seinen Geldbeutel zu füllen als auf deine Bedürfe zugeschnitten das für dich Richtige zu empfehlen..


    Ich persönlich kann dir im Moment nur Container empfehlen.
    lDas Schifffrachtgeschäft ist die ketzten Jahre stabil gewesen und ist auch unbeeindruckt von Krisen...


    Aber wie gesagt du brauchst den Anlageberater deines Vertrauens. ;)

    das verstehe ich nicht...
    Das Skript soll schon auf der VM selbst laufen aber diese ist ja nicht 24/7 connected.
    was hat das mit connected zu tun???


    Eine VM läuft und damit Punkt.



    Vergiß doch mal diese RDP-Geschichte. Das wird dich nicht zum Ziel führen.
    Betrachte die VM doch mal als das, was es ist : ein PC


    Darauf soll ein Script laufen. Gut


    Wo ist das Problem?


    Einfache Sache ist ein Grundsatz von M$: eine GUI erscheint immer im Kontext des ausführenden Users.
    Ist der User auch aktiv an einer "Windows-Konsole" (ich nenne das mal bewusst so, da jeder Desktop eigentlich nichts anders ist, auch der lokale)
    angemeldet kann er die Fenster, die als aktiv und sichtbar gesetzt und in seinem Kontext ausgeführt werden sehen.


    Mehr ist es nicht.
    Damit ist dein MouseClick gestorben ;)

    ich habe das Problem jetztz folgendermaßen verstanden...


    Es soll in einer VM bei angemeldetem User ein MouseClick ausgeführt werden.
    Dies wurde bisher versucht, indem von einem 2. PC eine RDP-Session zu der VM aufgebaut wurde um den MouseClick auszuführen.


    Da sollte klar sein, keine RDP-Session, ergo kein MouseClick.


    Aber warum wird das Script für den MouseClick nicht direkt auf der VM ausgeführt???
    Im Kontext des angemeldeten Users würde dann auch die GUI erscheinen und kann angeclickt werden.


    Wobei ich da auch zu Bedenken geben muss, dass MouseClick die unglücklichste Variante ist.
    Da gibt es sichere Methoden für fast alle Anwendungen...

    um variabel auf die Usereinstellung reagieren zu können mache ich das in solchen Fällen immer so:

    Hallo Bugfix,


    ein Server vergibt für jeden User eine SID. der Username ist nur zur Anmeldung als sogenannte Credentials wichtig. Der Server und auch die PC's interessieren sich danach nur für die SID.
    Die Aussage, dass der User x gelöscht und nicht wieder hergestellt werden kann bedeutet, dass seine eindeutige SID gelöscht wird. Damit wäre ein entschlüsseln von Daten beruhend auf der SID nicht mehr möglich.
    Wenn ihr keine Daten verschlüsselt, dann kannst du diese Meldung ignorieren und jeden User 100x anlegen und wieder löschen.
    ;)


    PS: wie sieht das mit Kennwort Ablauf aus? Standardmäßig werden Userkonten mit einem Zeitablauf erstellt, der erzwingt, dass das Passwort geändert werden muss.
    Das kann man abstellen indem man im Konto des Users auf dem Server in den Eigenschaften die Option "Kennwort läuft nie ab" anklickt.


    Da Ihr keine Domäne habt, können die User das Passwort nicht ändern.
    Da würde ich mal nachsehen ...


    Ansonsten würde ich sagen, dass die SAM Datenbak beschädigt ist.
    Da dein Server ja schon öfter gesponnen hat, wäre es vielleicht doch an der Zeit diesen mal mit einem aktuellen BS neu zu installieren ...


    Gruß
    Schnuffel

    wenn das ganze nicht mit Firefox und iMacro ablaufen muss geht das Ganze auch mit autoit internen Bordmitteln.
    Dazu müsste man aber mehr über die Anforderung und die Abfrage auf der Webseite wissen.


    Grundsätzlich kann man mit autoit ganze Webseiten laden
    und den Inhalt mit allem prüfen, zerlegen, suchen und was weiß ich sonst noch so alles ^^.


    Ob sich in diesem Forum jemand findet der iMacro beherrscht kann ich nicht sagen ...

    Hallo BigRox,


    hier mal ein quick & dirty Script um eine bestimmten Dateiendung in diesem Fenster zu markieren:


    Für eine Suche in der Registry nach registrierten Dateiendungen empfehle ich mal diesen Artikel (auf die schnelle gegoogelt ...)
    https://www.windowspro.de/andr…ordnungen-unter-windows-7

    über dieses Thema haben sich schon viele Gedanken gemacht.


    Für mich hat sich folgendes als praktikabel und sinnvoll etabliert.
    Link: https://www.autoitscript.com/wiki/Best_coding_practices


    Über die Thematik Global und Local Variablen gab es auch schon ewige Diskussionen.


    Ich glaube mich zu erinnern, dass es mal ein Problem mit Globalen Variablen gab und es besser war
    im gesamten Script nur Local Variablen zu verwenden.


    Ich finde aber auf die Schnelle den Thread nicht...

    Dein Script ist bei mir nicht ausführbar. Wird daran liegen, dass dein Script kein Fenster öffnet, dass dein Problem nachstellen kann.
    So wird Hilfe schwierig.
    Wenn du wenigstens erwähnen würdest, wie das Programm und das Control heißt, dann findet sich vll. jemand, der das Programm auch hat.


    Bezüglich "WindowDetective" wird Hilfe auch schwierig, da ich das Programm nicht mal kenne.
    Klingt aber danach, dass das Programm entweder Administrativ gestartet werden sollte, oder es Probleme mit dem auszulesenden Programm hat.


    Alles in allem gibst Du dir zwar Mühe deine Anfragen korrekt zu formulieren, lieferst aber zu wenig Inhalt...
    ;)

    Du kannst Dir die Funktion "_INetSmtpMailCom" auch aus meinem Script kopieren ...

    neuer Versuch...
    da Du die Anmeldenamen geändert hast auf den lokalen PC's,
    kann es sein, dass der Server versucht einen Share zu einem PC/Nas herzustellen mit den "alten" Credentials???


    Das könnte auch dazu führen, dass sich das Error-Log mit eine 3034 aufschaukelt ...