Beiträge von Developer30

    Der Fehler könnte daran liegen, dass sich Edge.h und Node.h gegenseitig einbinden.


    Ich hab Edge.h bei mir minimal abgeändert.


    Jetzt erscheinen bei mir nur noch 2 Meldungen. Vielleicht hilft das ja weiter...

    Crasht nicht mehr, habs jetzt korrekt gepatched ohne crash.

    Du hasts also nun so gepatched, dass du an das Schlüsselwort gekommen bist, ohne das Passwort zu wissen. Wie du das gemacht hast würde mich schon interessieren :D

    Nette Rätsel habt ihr hier :)
    Ich hab dann auch mal eins erstellt :D


    Findet das Passwort. Wenn man das richtige Passwort eingibt, erhält man anschließend das geheime Schlüsselwort.
    Bin mal gespannt ob einer auf das Schlüsselwort kommt, ohne das Passwort zu wissen :D
    Alle Vorgehensweisen sind erlaubt.


    Falls ein Tipp erfoderlich ist:


    Viel Spaß beim Knacken :)

    Top :thumbup:, als ich mal ein kleines Shooterspiel schreiben wollte, stand ich genau vor dem Problem. Damit wollte ich mich schon immer mal beschäftigen. Ich lese mich dann jetzt mal da rein... Danke :thumbup:

    Wenn man von vornherein weiss, dass man auch für andere Systeme schreiben muss nennt man das nicht portieren, sondern auch für andere Systeme programmieren.

    Nundenn, wenn ich ein Programm unter Windows entwickle, dabei ein Framework für die GUI benutze (z.b. sowas wie GTK+), weil ich die Absicht verfolge, das ganze später nach Linux zu portieren, dann habe ich das Programm doch im Endeffekt trotzdem portiert und nicht für mehrere Systeme entwickelt? Und dann haut das mit dem "alles durch einen Compiler nudeln" hin.
    Meine Kritik ging hauptsächlich gegen deine Aussage, es sei gelogen, dass es sich lohne, Programmiersprachen zu lernen, die Plattformunabhängig sind, weil dieses Feature am Ende eh nichts nütze. Es gibt wie gesagt viele gute Frameworks und daher stört mich die Formulierung, dass es alles gelogen sei. Vielleicht wird es höher gepriesen, als es eigendlich ist, aber so ziemlich unsinnig finde ich das deshalb nicht und würde daher auch empfehlen, sich nicht auf Sprachen zu beschränken, die nur auf einem System laufen.

    Es heisst immer, lerne Sprache xyz, denn die ist plattformunabhängig und portierbar.
    Sobald man sich mit diesem Thema ernsthaft beschäftigt wird einem klar, alles gelogen.
    Portiere mal ein größeres Softwareprojekt von Windows nach div. Linux/Unix-Derivaten oder umgekehrt oder von ARM nach x86. Einer meiner früheren Kunden war von einem großen Softwareunternehmen als Berater zu diesem Thema eingestellt. Ergebnis in 99% aller Fälle: Neuschreiben, da portieren technisch unmöglich oder so aufwendig ist, dass es wirtschaftlich uninteressant wird.

    Dem möchte ich dezent widersprechen, denn es kommt eigentlich darauf an, wie man die Grundzüge eines Programms aufbaut. Und wenn man von vorne herein weiß, dass das Projekt in andere Systeme portiert werden soll, dann muss man auch von vorneherein dementsprechend arbeiten. Beispiel C++: Wenn es sich z.B. um ein Serverprogramm handelt, dass es über die Konsole Ausgaben gibt, dann ist die Portierung eigentlich relativ gut machbar. Komplizierter wirds bei GUIs.. Zudem gibt es zahlreiche Frameworks, die das entwickeln plattformunabhängiger Software unterstützen. Klar ist irgendwo der Punkt, wo man Teile neu schreiben muss, aber man muss deshalb doch nicht alles neuschreiben. Man erstellt (gerade in C/C++) #defines mit denen beim Code je nach Plattform unterschieden wird und lagert das halt demendsprechend aus.
    Und im Fall Java (so übelst Java begeistert bin ich zwar auch nicht) kann man tatsächlich sagen, dass man plattformunabhängig programmieren kann, da man das Programm ja gar nicht erst portieren muss.


    Es kommt natürlich immer drauf an, was genau man tun möchte. Wenn ich jetzt einen Treiber für ein Produkt schreibe, dann kann ich mir gut vorstellen, dass ich den Treiber für jedes System neu schreiben muss und nicht einfach portieren kann, weil dies bezüglich die Systeme wahrscheinlich sehr unterschiedlich arbeiten. Aber so ganz aus der Luft gegriffen ist dieser - wie du ihn nennst - "Traum" vom "Sourcecode einfach auf der anderen Plattform durch den Compiler nudeln und alles läuft" definitiv nicht.
    Wollte ich nur mal so am Rande erwähnt haben...

    Hallo PuRelroNie,


    Ich glaube das es mit der BassUDF geht

    In der Tat, es geht mit der BASS Udf.
    Ich glaube mein Weg um an die Deviceliste zu kommen, ist nicht der beste, aber immerhin funktionierts.



    lg
    Developer30

    Wie ich bereits geschrieben hab ist mir durchaus bewusst, dass es dazu bereits Funktionen gibt. Es geht mir, wie bereits gesagt, immernoch darum zu wissen, was ich falsch gemacht hab. Trotzdem danke für deine Funktionen, vielleicht kann ich anhand dessen ja verstehen, was bei meinen nicht stimmt.

    Hallöchen,


    ich weiß, dass AutoIt _ColorConvert Funktionen hat. Ich wollte ursprünglich eine Convert-Funktion für in C++ schreiben. Ich hatte mich dazu an den Beschreibungen hier orientiert. Ich habe das ganze dann mal in AutoIt umgesetzt, nachdem es in C++ nicht funktioniert hat. In AutoIt kommen jedoch die gleichen, falschen Werte heraus. Ich könnte nun auch einfach die ConvertFunktionen von Autoit in c++ umsetzen, dann hätte ich eine Funktion - allerdings möchte ich jetzt wissen, warum die Funktion nach Wikipedia nicht funktioniert.



    Ich habe in Paint einfach mal irgendeine Farbe ausgesucht und davon den RGB Wert aufgeschrieben. Ich wandle die Farbe dann in HSV um und von HSV wieder zurück in RGB. Es sollte normalerweise die gleiche Farbe dabei wieder herauskommen. Tuts aber nicht ?(


    lg,
    Developer30

    So?