ini-Datei mit kompilieren?

  • Hallo Sirius

    Das ist witzig :D
    Eine ini-Datei ist für die Speicherung von sich ändernden Einstellungen da - wie etwa die letzte Fensterposition. Wenn du feste Werte hast, die sich nicht ändern sollen, schreib die in den Quelltext, wo sie hingehören.
    Ich nehme aber mal an, das ist dir klar und du hast dich nur etwas unglücklich ausgedrückt, oder? Dann leg bitte nochmal einmal nach ;)

  • Hi autoiter,


    ich meinte eine txt Datei wo Daten hinterlegt sind, welche in eine Combobox geladen werden.

    Weil das eine Menge Daten sind, hab diese extra in einer txt hinterlegt, damit mein Script übersichtlicher bleibt.

    Ich bin halt ein Anfänger.

  • Ah, ok.

    Meist sind solche Daten Einzeiler. Wenn du aber wirklich so viele Daten hast, könntest du deine Daten auch als #include einbinden. Dann werden sie erst zur Laufzeit/beim Kompilieren eingebunden und stören dich nicht bei der Entwicklung. Jedenfalls würde ich so vorgehen. (Sofern wir nicht von 100k+ Daten sprechen. Dann würde ich eine Datenbank vorschlagen, die erst durchsucht wird um dann die Combobox mit den Ergebnissen zu füllen). Vielleicht gibt es aber noch bessere Vorschläge.

  • Haha, ich war kaum fertig, da kam der bessere Vorschlag :D

    Ist etwas weird jedesmal fixe Daten auf die Platte zu legen, aber wenn es mit einem simplen Parameter geht, ist das sicher die einfachste Lösung.