Beiträge von autoBert

    Hallo PSblnkd,


    wie du an folgendem Beispiel:

    ,anhand von Tab2, siehst reagieren TabItems nicht auf ein zugeordnetes Event. Du musst also dem Tab ein Event zuordnen und mit Hilfe von GuiCtrlRead ermitteln welches TabItem aktiviert wurde. In obigem Beispiel wird guinness in der Combo beim wechseln auf Tab1 ausgewählt.


    mfg (auto-)Bert

    Hallo @all,


    zuerst einmal ein schönes, gutes und vor allem gesundes Neues Jahr.


    Und jetzt zu meinem Problem, wie die Überschrift schon sagt scheitere ich am Vorbelegen eines Datums:

    die Vorlage für obiges Script ist afaik von @Oskar. Ich bin am rätseln warum immer das aktuelle Tagesdatum angezeigt wird. Spätere Änderungen in der GUI sind aber möglich.


    mfg /auto-)Bert

    Ich suche nach einer Einstellung, dass mir in der Errormsg die Line ausgibt, in der das Script abgestürzt ist. (Line 8324 ist es nicht)

    Du vergisst, dass die Include-Files mit eingebunden werden! Wenn du dein Skript durch den Au3-Stripper (/mo) laufen lässt, kannst du im gestripten File die Zeilen-Nr. mit Code einsehen.

    Was ich immer noch nicht verstehe: Warum geht es mit dem exitloop nach dem else bei den Inputs "EAN" und "Menge", aber nicht bei Charge?

    Nach EAN wird der Cursor mit CotrolClick auf das Chargen-Input gesetzt

    Nach Menge wird die GUI gelöscht und neu aufgebaut, Cursor ist daher in EAN.


    Wenn du nach Charge den Cursor mit ControlClick auf Menge setzt funktioniert auch das.


    mfg (auto)Bert

    Dateien

    • scan.au3

      (2,69 kB, 40 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Bin mir mittlerweile sicher das du Menge so wie Charge (dort macht du es) vorbereiten solltest:


    Code
    1. ControlClick("Eti-Scan", "", "[CLASS:Edit; INSTANCE:3]")
    2. ControlSetText("Eti-Scan", "", "[CLASS:Edit; INSTANCE:3]", "")

    Der ControlClick setzt den Eingabecursor, das leere Eingabefeld scheint erwünscht.


    mfg (auto)Bert

    Dann ändere einmal zu:


    Außerdem noch die beiden aderen sleeps etfernen, da unnötig.

    Falls die MsgBox EXITLOOP erscheint sich aber trotzdem nichts tut einfach die letzte Zeile aktivieren. ContrrolClick verwendest du ja auch um in das Input für Charge zu wechseln.


    mfg (auto)Bert

    Diie Analyse von:

    lässt nur 2 Schlüsse zu:

    1. Die Eingabe erfolgt nicht in $Input2 (unwarscheinlich, da es in den beiden anderen Inputs ja klappt)
    2. Der StringRegExp löst einen Error aus (auch unwarscheinlich, da es an 2 anderen Arbeitsplätzen klappt)

    Um das Geheimnis zu lüften kannst du zu Debugzwecken MsgBoxen einbauen:


    mfg (auto)Bert

    vielen Dank, Du hast den Kaffeesatz hervorragend aufgegossen und verstanden! ;)

    Danke, aber da auch

    Hauptsache ist aber, dass es sich hier gar nicht um flexible Werte handelt.

    ReDim $aTMP[$imCol][2] ist immer gleich groß. Es ist immer $aTMP[UBound($aArray_Base, 2)][2]. Oder sehe ich das falsch? Wenn nicht, ist es ein Fehler, das in die Schleife zu packen. Es muss nur einmal ausgeführt werden.

    Recht hat kannst du noch zu

    abändern, bingt noch einnige milliSekunden.


    mfg (auto)Bert

    Ich hab den Kaffesatz mal aufgegossen:


    Das Skript liefert mit den gegebenenDaten das gewünschte Ergebnis. Ob der Aufguss auch stark genug für grössere Datenmengen ist musst du selbst austesten. Das Zwischenpeichern der UBound Dimensionen geschieht aus Performancegründen


    mfg (auto)Bert

    Stehe anscheinend auf dem Schlauch, kannst du einmal das Ergebnis-Array posten und dazu die gewünschte Ausgabe-LV z.B. in Excel Tabelle.


    B.t.w: wenn du ein Array willst, warum nimmst du nicht _SQLite_GetTable2d anstelle von _SQLite_Query?


    mfg (auto)Bert

    Ich habe ein problem mit dem start stop knopf + wenn ich auf start gedrückt habe funktioniert das Programm aber so bald ich stop drücke oder versuche die Gui zu schließen geht das nicht

    Das liegt an deiner Programmlogik. Hier ein kleines Skript:

    welches demonstriert, wie eine Schleife pausiert und wieder fortgeführt werden kann. Wie du am Link in Zeile 1 siehst, bist du nicht der einzigste mit diesem Logik Problem.


    mfg (auto)Bert

    Stell doch einfach dein bisheriges Skript ein, dann ist es einfacher.


    Ansonsten in der benutzten Func zum Ermitteln der Dateien (z. B.: _FileListToArrayRec) einfach den entsprechenden Schalter ($FLTAR_FileS) benutzen. Eine andere Möglichkeit, allerndings evtl langsamer, in der sicher benutzeten Schleife vor jedem Eintrag auf Datei bzw. Ordner prüfen.


    mfg (auto)Bert