Beiträge von Oscar

    Ich habe gerade eine tolle Funktion im engl. Forum gefunden (_GUICtrlStatusBar_SetFont).

    Vielleicht kennt ihr die ja schon, aber ich habe trotzdem mal ein Beispiel-Script erstellt, mit dem man die Schriftgröße der Statusbar während der Laufzeit ändern kann.

    Das brauchte ich für ein anderes Projekt und dachte, dass es der Ein oder Andere auch gebrauchen kann.


    Doku lesen hilft anscheinend - muss ich mir mal beherzigen.

    Dito!

    Bis zu Deinem Post kannte ich die WinApi-Funktion "PathCleanupSpec" gar nicht. :whistling:

    Und SetExtended hatte ich auch nicht so auf dem Schirm (ich benutze zu selten das @extended Makro).

    Also gleich ein doppeltes Dankeschön für diese Funktion! So brauche ich nicht mehr extra eine AutoIt-Prüfung schreiben. :klatschen:

    Ich kenne mich mit der aber nicht wirklich aus um zu entscheiden ob das gewollt oder ein Bug ist.

    Wenn man MSDN zu Rate zieht, dann ist das wohl gewollt. Das Flag wird jedenfalls entsprechend gesetzt:

    Weniger als 0.1 s ist nicht sinnvoll, da dann zu wenig Werte generiert werden und kein an- u. absteigender Graph, sondern eine kurze wilde Zick- Zacklinie entsteht.

    Ich mach mir mal Gedanken, wie ich das in einen externen Prozess/anderen Kern auslagern kann.

    Stimmt! Ich erinnere mich an mein Programm "FlashTest". Da habe ich das schreiben/lesen auch in einen Slave-Prozess ausgelagert.

    Mit Hilfe der MailSlot-UDF habe ich die Kommunikation zwischen dem Master und dem Slave gelöst. Mit MailSlots können die Prozesse asynchron kommunizieren. Das ist wichtig, damit keiner der beiden Prozesse durch den anderen ausgebremst wird, weil der gerade die Nachricht abholt.

    Aber als FileCopy-UDF wird das wohl sehr heftig werden, wenn es überhaupt irgendwie geht. :/

    Hier noch eine Version mit Beschriftung:

    Ich würde sowas vorschlagen:

    Diese UDF zeigt GIF-Animationen mit Hilfe der "neuen" Funktionen an (_GDIPlus_ImageSelectActiveFrame und _GDIPlus_ImageGetPropertyItem, AFAIR ab AutoIt v3.3.14.3).

    Der eigentliche Vorteil dieser UDF ist aber das speichern aller Frames der Gif-Animation nebeneinander in einer HBitmap. So kann man mit _WinAPI_BitBlt die Einzelbilder auf das jeweilige Fenster "blitten", was kaum Rechenzeit kostet.

    Das abspielen der Animationen kann also nebenbei passieren, was ich im Beispielscript mit einer _Timer-Funktion erledige (vier Gif-Animationen gleichzeitig).


    Ich habe das Beispiel ausführlich kommentiert, um evtl. Fragen schon im Voraus zu beantworten. Falls aber trotzdem Fragen auftauchen oder ihr noch Anregungen habt, nur zu...

    aber bisher funktioniert es sehr gut

    Hast Du es in etwa so gelöst?

    So, würden auch die Beeps nichts ausmachen, weil die Funktion erst in der Hauptschleife aufgerufen wird.

    Wobei ich ein Arbeiten mit FileSetPos / Read / Write / Flush bevorzugen würde, da dann in einem Aufwasch gelesen und geschrieben werden kann.

    Das einlesen in eine Pixel-Struktur hat vor allem auch den Vorteil, dass man gleich einen adressierbaren Speicher (Pointer auf die Struktur) für eine Assembler-Routine hat.

    Kann ich das in der Funktion KeyProc hinzufügen ?

    Ja, mit Übergabeparameter geht's ohne Zuweisung an eine globale Variable:

    Ich habe Dir mal ein Script geschrieben, wie ich das angehen würde:

    dass ein systemweiter Keyboard-Hook auch ohne ein Fenster auskommt und somit die Daten einfängt.

    Ja, wenn ein Prefix gesendet wird, kann man das hier benutzen:

    aber da gibt es bestimmt noch eine sauberer Lösung, oder ?

    Hmm...das Problem ist, dass da die Tastatureingaben der Gui abgefangen werden.

    Ob und wie man das systemweit machen kann, weiß ich nicht.

    Es ist sogar so, dass die Scandaten an ein anderes Fenster gesendet werden, wenn das gerade aktiv ist. Insofern nützt es wenig, die eigene Gui zu verstecken.

    Was willst Du denn mit den Scandaten machen? Benutzt Du denn gar keine Gui? Es muss ja nicht die Gui aus dem Beispiel sein.