Monitor ausgeschaltet lassen trotz MouseMove und Send

  • Schönen Tag zusammen,

    mittels AutoIT simuliere ich zur Erweiterung der Möglichkeiten meiner Musik-Software (ein VST-Host, über den ich VST-Synthesizer mittels eines MIDI-Keyboards spiele) immer wieder Benutzereingaben per Maus und Tastatur bei bestimmten Ereignissen. Es klappt auch dabei alles so, wie ich das möchte.
    Dabei nutze ich diese Musik-Software blind, ich brauche meinen Monitor dabei nicht.
    Was ich nicht hinbekomme, ist, dass der Monitor meines Laptops, nachdem er gemäß der Windows-eigenen Energieeinstellungen aus gegangen ist nach x min. im Idle-Zustand auch aus bleibt, obwohl AutoIT eine Benutzereingabe per Maus oder Tastatur simuliert.
    Bisher ist es so, dass bei jedem dieser Ereignisse der Monitor wieder angeht.


    Gibt es hierfür eine Lösung?

  • Naja, AutoIt simuliert nun mal die Eingabe per Maus/Tastatur, wenn Du MouseMove und Send verwendest.

    Was sagt denn das AutoIt-Info-Tool ("Au3Info.exe")? Werden die Control-Elemente Deiner Musik-Software erkannt?

    Wenn ja, könntest Du die Control-Befehle (ControlClick, ControlSend, ControlCommand) von AutoIt verwenden, statt MouseMove und Send.

    Bei diesen Befehlen sollte der Monitor aus bleiben.

  • Danke für eure Antworten. Die Control-Elemente meiner Musik-Software werden von von dem AutoIt-Info-Tool leider nicht erkannt. Ich sehe bei dieser Software keine anderen Wege als das Arbeiten mit dem Simulieren von Maus-Bewegungen und Tastatureingaben per AutoIt.


    Das Ausschalten des Bildschirms bekomme ich auf vielfältige Weise hin. Z.B. per Nircmd, aber auch per AutoIt, bekomme ich den Bildschirm jederzeit gemäß meinen Wünschen aus. Allerdings bleibt der Bildschirm nicht aus, sobald eine tatsächliche oder eine simulierte Maus-Bewegung oder Tastatureingabe erfolgt.

    Gibt es bei den Lesenden noch andere Anregungen?

  • Code
    1. ...aber auch per AutoIt, bekomme ich den Bildschirm jederzeit gemäß meinen Wünschen aus...

    Was ist denn wenn du jedesmal den Befehl dazu nachschickst (evtl. schnell genug das sich der Bildschirm gar nicht erst richtig einschaltet)?

  • Hmmm, das ist zumindest ne Idee. Dann stellst sich für mich nur die Frage, ob ein dadurch immer wieder vorkommendes zeitnahes Ein- und Ausschalten sich auf lange Sicht negativ auf den Bildschirm auswirken kann. Das kann ich selbst nicht beurteilen. Ich benutze einen Laptop von Lenovo (T530), welcher 2012 gebaut worden ist. Kann jemand von den Mitlesenden dies beurteilen?

  • Generell kann ich dir als Elektroniker sagen, das IC's etc. es nicht so gern haben immer ein und wieder ausgeschaltet zu werden.

    ABER ich könnte mir vorstellen, das der Ausschaltbefehl schnell genug kommt, damit gar nicht erst viel Elektronik angesteuert wird.


    Ich würde es an deiner Stelle einmal testen und anhand der "Reaktionen" des Bildschirms entscheiden. Ist auch nur ein kleines kurzes aufleuchten/aufflackern des Bildschirms zu sehen würde ich es lassen.


    Andererseits, wie handhabst du es denn jetzt? Du schaltest doch aktuell den Bildschirm auch immer wieder aus oder nicht?


    Stört denn nur die generelle Anzeige, denn sonst noch eine Alternative:

    Es müsste doch eine Einstellung für das zuklappen geben:

    1. Geben Sie "Systemsteuerung" in Ihrem Explorer-Fenster ein und navigieren Sie zu "Energieoptionen".
    2. Klicken Sie in der linken Leiste auf "Auswählen, was beim Zuklappen des Laptops geschehen soll".
    3. Auf "Nichts unternehmen" Einstellen
    4. (Bildschirmschoner setzen (leer) = Schwarz)

    Nachteil, sofern du die Tastatur benötigst müsstest du eine Externe anschließen.

  • Bisher ist es so, dass mein Bildschirm beim normalen Arbeiten am Laptop nach 10 min. im Idle ausgeht und entsprechend wieder an geht, sobald der Idle-Zustand endet. Für Büroanwendungen finde ich das voll o.k. so.
    Wenn ich mit meinem Laptop Musik mache, bräuchte ich bis mehrere Stunden meinen Bildschirm eigentlich gar nicht. Er geht halt immer wieder an, bei Ereignissen, bei denen AutoIt gemäß meiner Programmierung aktiv wird.
    Da ich ab und an mit Freunden auch ohne eine Steckdose in der Nähe Musik im Freien an einem Lagerfeuer mache, bin ich ständig hinterher, so lange Akku-Laufzeit wie möglich rauszuholen. Und ich meine, dass der Bildschirm die einzige Option ist, die ich in der Hinsicht noch nicht vollständig ausgereizt habe.

    Ist es denn so, dass ein Bildschirm immer ausgeht, wenn man einen Laptop zuklappt und dieser auf "Nichts unternehmen" eingestellt ist, wie du vorschlägst?

  • Standard ist glaube ich "Nichts unternehmen" und Bildschirm geht aus. Ruhezustand und Herunterfahren denke ich ist nicht Sinnvoll^^ Wie es sich mit Energie sparen verhält weiß ich in diesem Fall jedoch nicht.

  • Eine Hardware-Lösung würde mir noch einfallen:

    Wenn ein zweiter Monitor angeschlossen ist, wird das LC-Display vom Laptop standardmäßig ausgeschaltet.

    Und wenn man jetzt statt eines echten zweiten Monitors einen Dummy-Adapter ansteckt, müsst das trotzdem funktionieren.

    So was:

    https://www.amazon.de/Headless…on-MNQ-0001/dp/B072PV6K8J

    oder so was:

    https://www.amazon.de/Virtuell…fRID=KSAQY4YS0XHE1YF8D138

  • In den Energieoptionen meines Windows Betriebssystems ist unter "Netzschalter und Zuklappen" -> "Zuklappen" die Einstellung "Nichts unternehmen" aktiv.

    Wenn ich mein Laptop zuklappe, wird dadurch nur das Display deaktiviert. Eben habe ich es mit folgendem Skript getestet:

    Das Display ist und bleibt abgeschaltet.