Beiträge von BigRox

    Hallo Professor Bernd,

    ich vermute mal, du meinst das hier:



    Da gibt es bei meiner Version nur "Aktivieren" oder "Verwerfen".

    Ich verwende Windows 10 Pro 64-bit 18362.449


    Aktivieren will ich eben nicht, damit bleibt mir nur Verwerfen.

    Damit geht zwar das Ausrufezeichen weg, aber eben nicht dauerhaft, nach etwa einem Tag ist das hässliche Zeichen wieder da.

    Dann wieder auf Verwerfen klicken und am nächsten Tag ist es wieder usw.


    MfG:

    BigRox

    Hallo Professor Bernd,


    Auch schlimm an Avast finde ich, dass da die Programmoberfäche sich immer wieder gravierend ändert, und damit auch die Pätze, wo man Einstellungen findet. Bzw. wo man sie dann nicht mehr findet. :D

    Das ging mir auch gewaltig auf den Keks, nach jedem zweiten Update diese ewige Sucherei:(.

    Nur gut, dass es Google gibt.^^

    Oh, cool! Den Cloud-Dingens habe ich nach langer Zeit nun vorletzte Woche auch ausgeschaltet. Allerdings wegen diesem wirklich nervigen "Blockieren auf den ersten Blick". Dass damit auch das Wile-Löschen aufhört, wusste ich nicht. Wäre ja nicht schlecht.

    Der Defender meckert dann zwar immer wieder rum (zeigt dieses gelbe Ausrufezeichen im Symbol) und meint, dass man den Cloudbasierten Schutz wieder einschalten solle, aber das kann man eben auch einfach ignorieren:P.

    (irgendwann finde ich vielleicht auch eine Möglichkeit wie man das meckern dauerhaft abstellen kann).

    Jedenfalls der Schutz funktioniert auch ohne dieses Cloud-Gedöns und man hat trotzdem Ruhe (und Microsoft hat zudem auch noch weniger Daten von einem:P).


    MfG:

    BigRox

    Hallo,

    auch ich verwende heute nur den Windows-Defender als Virenschutz.

    Ich habe zwar in etwa 25 Jahren Computerei noch nie einen Virus gesehen, aber trotzdem möchte ich nicht ganz auf einen Virenscanner verzichten.

    Ich passe zwar auch auf und klicke nicht auf alles, was nicht schnell genug weg ist, aber mir könnte ja auch mal ein Fehler unterlaufen und wer weiß was den Virenschreibern noch so alles an fiesen Tricks einfällt.

    Das bisschen Performance-Verlust durch den Virenscanner nehme ich eben in Kauf.

    Ein sicher und stabil laufender Rechner ist mir nun mal wichtiger, als das letzte Prozent an Leistung aus dem Kasten rauszuquetschen.

    ich würde nicht darauf verzichten. Selber nutze ich den Win-Defender. Mit dem Resultat, dass mir ständig meine eigenen *.exen weggelöscht werden! (Gut, sie werden in Quarantäne gesteckt.)

    Andauernd muss ich die wieder freigeben, obwohl ich die im selben Atemzug white-liste. Das nervt schon ordentlich!

    Ich habe daher im Defender den Cloudbasierten Schutz abstellen müssen, vorm abstellen hatte ich auch andauern dieses Problem.

    Nach meiner persönlichen Erfahrung gehört Avast zu den nervigsten AV-Programmen überhaupt !

    Dateien werden ungefragt und ohne Benachrichtigung gelöscht usw.

    Vorm Defender habe ich auch Avast verwendet und das hat mich auch so genervt, dass ich Avast von meinem Rechner verbannt habe. Ewig irgendwelche Dateien aus der Quarantäne rausholen, war mir irgendwann einfach zu lästig.


    MfG:

    BigRox

    Hallo alpines,

    mit NTLite kannst du auch Sachen entfernen, die du im laufenden Betrieb nur sehr schwer bis gar nicht loswirst.

    Z.B. auch den "Windows Store" und den ganzen Spiele und Multimedia-Sch...

    Kurz, alles was du in deinem Post aufgezählt hast.

    Auch Dienste vorm installieren deaktivieren, geht damit.

    Vor allem hat das Progi bis heute noch nie versagt, die Installationsmedien haben alle funktioniert, es sei denn ich habe mal zuviel entsorgt^^.


    Übrigens, mit O&O kann man den Windows Store auch so kastrieren, dass Store-Apps nicht automatisch upgedatet werden.


    Die Kontrolle über das BS wie bei Windows 7 hast du zwar nicht mehr, aber man kann schon so einiges erreichen.

    Was mich an Windows 10 am meisten stört, ist der Mist mit den Standardprogrammen und Dateizuordnungen, das sich die Programme von Microsoft immer wieder vordrängelt, geht einem schon gehörig auf den Sack.

    Und Opera-Mail einrichten, ich sage nur Chaos pur (mit moderneren Programmen geht es aber besser).


    Totaler Müll ist Windows 10 aber nicht, man muss nur an vielen Stellen drehen um das BS nach seinen Wünschen zurecht zu biegen, es geht sehr viel auch wenn Microsoft einem das Leben möglichst schwer machen möchte.

    (Tipps dazu gibt es im Internet haufenweise).


    MfG:

    BigRox

    Hallo alpines,

    auch ich bin vor einiger Zeit, von Windows 7 Pro 64bit auf Windows 10 Pro 64bit umgestiegen und ich vermisse Windows 7 nicht mehr. Vor allem da sehr viel in Windows 10 schon enthalten ist, was ich bei Windows 7 nachinstallieren musste, z.B. Bluetooth-Treiber mit über 100 MB.


    O&O ShutSup 10 verwende ich auch, damit kann man u.a. Cortana zum schweigen bringen (deaktivieren).

    Der MS-Defender wird automatisch deaktiviert, wenn man einen anderen Virenscanner installiert, zusätzlich kann der aber auch mit O&O ShutUp 100 deaktiviert werden. Ich selber verwende den MS-Defender aber als Virenscanner, denn der ist mittlerweile auch gar nicht mehr so schlecht und kann sich locker mit Avast & Co. messen.

    Den Windows Store würde ich keinesfalls deaktivieren, denn dann kannst du den Store auch nicht mehr ohne Neuinstalation aktivieren und wenn du den dann doch mal brauchen solltest, so hast dann ein kleines Problem.

    Aber an den automatischen Updates kommst du auch damit nicht ganz vorbei, dadran haben sich schon viele die Zähne ausgebissen. An den automatischen Sicherheitsupdates führt kein Weg vorbei und die anderen Updates, da hat sogar Microsoft schon einiges getan, das ist nämlich bei weitem nicht mehr so schlimm, wie am Anfang, die Updates kann man heute verschieben, aussetzen und per GPO (wie einiges andere auch, Gooogle hilft da) konfigurieren.


    Schau dir auch mal das Tool NTLite genauer an, damit kannst du dir ein angepasstes Installationsmedium erstellen.

    Also, Apps löschen, zusätzliche Treiber einbinden, Updates einbinden, Systemeinstellungen aktivieren/deaktivieren, das Setup automatisieren uvm.

    (Aber Vorsicht, entferne nicht zuviel damit kann man Windows 10 auch ganz schnell zuviel kastrieren:D)

    (Ich entferne u.a. über ein GB an Daten z.B. fast alle dieser besch... Apps von Microsoft, die wirklich keiner braucht).


    Vorgehen im groben:

    - ISO von z.B. Deskmoder runterladen

    - ISO entpacken und dann mit NTLite anpassen

    - Neue ISO z.B. mit CDBurnerXP erstellen

    - Mit RUFUS daraus einen bootfähigen USB-Stick erstellen

    - Windows von diesem USB-Stick installieren und dann viel Spass


    Ganz wichtig!

    Vorm installieren alle Verbindungen zum Internet trennen, dann muss Windows nämlich ein lokales Konto (auch das geht mit NTLite) anlegen und nervt einen nicht dauernd mit dem .... Microsoft Konto.

    Und besorg dir vorm installieren alle notwendigen Treiber für deine Hardware, Windows 10 hat zwar sehr viele Treiber an Bord, aber eben auch nicht alle und vor allem nicht immer die neusten.


    Hier noch eine kleine Ergänzung, da ich den Post von BugFix und den von alpines gerade erst gelesen habe:

    Das mit der VM ist eine gute Idee, da kann man seine mit NTLite angepassten Installationsdateien testen und dennoch vorerst mit Windows 7 weiterarbeiten. Ich habe auch einige Versuche gebraucht, bis ich die richtige Anpassung hatte, nur ich habe es ohne VM gemacht, da ich zwei Rechner hatte und Windows 10 läuft ja auch einige Tage ohne Aktivierung.


    Aber zu den Updates muss ich sagen:

    Die kann man mittlerweile mit GPO konfigurieren (geht auch über die Registry) dann bügelt der nicht einfach irgendwann ein Update auf den Rechner (möglichst noch mit ungefragtem Neustart:huh::(). Dann kommt da so eine Meldung das es neue Updates gibt, die man runterladen und selber installieren sollte, das kann man dann machen oder auch seinlassen.


    Die "Classic Shell" kann ich dir auch nur empfehlen, dass Progi ist ganz gut und die Windows Suche ist wirklich sch...



    MfG:

    BigRox

    Hallo Oscar,

    genau das mit dem Titel war wohl dass Problem.

    Deswegen war der ToolTip auch nur 24 Pixel hoch, das war einfach der falsche ToolTip.


    Mit dem Titel funktioniert es auch bei mir.


    Danke für den Tipp:thumbup:


    MfG:

    BigRox

    Hallo Oscar,

    der Fenstertitel ist: nichts

    das Fensterhandle ist: 0x000100ac

    Error Code: 0

    X: -524, Y: -418


    bei einer Auflösung von: 1024x786


    Was mich aber etwas wundert ist, wenn ich das Fenster-Info-Tool bemühe und da den ToolTip markiere, so zeigt das Tool mir ja

    ua. auch das Handle des ToolTips an.

    Und der ist aber: Handle: 0x0014067A


    Hier alles von dem Tool zu dem Fenster:

    >>>> Window <<<<

    Title:

    Dies ist ein Test


    Zum Ausblenden des ToolTips, auf den ToolTip klicken.


    Class: tooltips_class32

    Position: 615, 390

    Size: 370, 120

    Style: 0x94000003

    ExStyle: 0x00080088

    Handle: 0x00220678


    MfG:

    BigRox

    Hallo Oscar,

    das mit dem schließen der ersten MsgBox, kann eigentlich nicht das Problem sein.


    Das habe ich mir auch gedacht und deswegen habe ich das Script zweimal ausgeführt.

    Beim ersten mahl habe ich die zweite MsgBox komplett auskommentiert und auf das obere Ende des t im dem Wort Test in dem ToolTip geklickt.

    Dan habe ich das Script beendet und die erste MsgBox komplett auskommentiert.

    Danach habe ich das Script wieder gestartet und nochmals auf das obere Ende des t geklickt.


    Eben habe ich das Script (beide MsgBoxen auskommentiert) kompiliert und als exe ausgeführt und so geht es auch nicht.


    Ich habe dein letztes Script (vom Post #9) soeben ausprobiert.

    Ergebnis:

    Left: 1266, Top: 848, Right: 1497, Bottom: 872

    X: 739, Y: 432



    MfG:

    BigRox

    Hallo Oscar,

    die AutoIt-Version ist: 3.3.14.5

    und die Windows-Version ist: Windows 10 Pro 64bit 1903 18362.387


    Und um an die Werte zu kommen benutze ich das hier:

    AutoIt v3 Script (neu) (4).au3


    Gerade die Werte für Top und Bottom, kommen mir etwas sonderbar vor, demnach dürfte der ToolTip ja nur 24 Pixel hoch sein.


    MfG:

    BigRox

    Hallo,

    Micha_he

    Stimmt, ich hätte eben den ganze Hilfe-Text lesen sollen und nicht nur den Teil wo "MouseCoordMode" steht.


    Oscar

    Danke für den Code, nur leider funktioniert der Code bei mir nicht.

    Bei mir kommen - bei einem Klick auf den ToolTip - die Fensterkoordinaten:

    Left: 1266, Top: 849, Right: 1490 und Bottom: 873


    und die Mauskoordinaten:

    X: 1076, Y: 403


    zurück und es geschieht nichts (der ToolTip bleibt sichtbar).

    (Skalierung 120 %, Opt("MouseCoordMode", 1), Bildauflösung: 1024 X 768)


    MfG:

    BigRox

    Profi

    Hallo,

    ich habe da mal wieder zwei kleine Problemchen.

    Ich möchte einen ToolTip erstellen, der bei einem Mausklick auf den ToolTip ausgeblendet wird.

    Das funktioniert auch soweit ganz gut.


    Hier eine kleine Testdatei dazu:

    AutoIt v3 Script (neu) (3).au3


    Nun zum Problem:

    Zum Beginn muss ich dazu aber noch was entscheidendes zu dem Testscript schreiben.

    Das Script ist nur ein Test, dass eigentliche Script soll ein Teil einer Funktion werden.


    Am Anfang des Scripts ändere ich den "MausCoordMode" auf 1, damit die angegebenen Mauskoordinaten auch stimmen.

    Aber es könnte auch sein, dass in dem Script, was die Funktion später mal aufruft, ein anderer MausCoordMode angegeben ist und daher würde das eigentliche Programm dann nicht mehr funktionieren.

    Gibt es daher eine Möglichkeit, den MausCoordMode, der vorm Aufrufen der Funktion eingestellt war abzufragen um ihn nach beenden der Funktion wieder einzustellen?


    Und jetzt das andere Problem:

    Die angegebenen Koordinaten sind ja nur bei einer Skalierung von 120 % gültig und müssten daher beim Ändern der Skalierung jedesmal angepasst werden.

    Kann man eigentlich irgendwie erreichen, dass die Koordinaten immer automatisch an die eingestellte Skalierung angepasst werden?


    Oder ist der ganze Ansatz nicht gut, da es eventuell auch eine bessere Lösung gibt um einen Mausklick auf den ToolTip zu erkennen?


    MfG:

    BigRox

    Hallo BugFix,

    also einfach nur ein $ an den Pattern anhängen, funktioniert bei mir aber nicht.

    Wenn ich diesen Pattern hier

    "\.(.)*$"

    benutze, so ergibt das auch wieder nur "Install_Paint" und nicht

    "Install_Paint.NET".


    MfG:

    BigRox

    Hallo,

    ich suche einen RegEx um die Dateiendung abzutrennen.

    Also aus z.B aus "Install_AutoIt.au3" soll "Install_AutoIt" werden.

    Mit dem Befehl: "StringRegExpReplace($_Test,"\.(.)*","")" klappt das auch.


    Nur ein Problem gibt es dabei, wenn ich diesen Befehl auf z.B. "Install_Paint.Net.au3" loslasse,

    so kommt dabei "Install_Paint" raus.

    Das Problem sind dabei also die zwei Punkte im Namen, es wird alles ab dem ersten Punkt von links durch ein "" ersetzt.


    Die Frage ist jetzt, wie kann ich erreichen, dass auch in diesem Fall nur die Dateiendung entfernt wird?

    Der RegEx muss als alles ab dem letzten Punkt entfernen (den Punkt natürlich auch).

    Nur wie erreiche ich, dass der RegEx von rechts nach dem ersten Punkt sucht?


    Oder anders:

    "StringLeft($Dateinamen, StringInStr($Dateinamen, ".", 0, -1) - 1)" nur mit RegEx.


    MfG:

    BigRox

    Hallo Professor Bernd,

    das mit dem Aufruf über "@ComSpec" hat schon irgendetwas mit Gewohnheit zu tun.


    Ich habe das Importieren zuerst damit ausprobiert, da ich bisher solche Befehle schon immer über "@ComSpec" aufgerufen habeund da es damit auch sofort funktioniert hat, habe ich es so gelassen und nichts anders ausprobiert.


    Eventuell geht es auch ohne "@ComSpec", aber das müsste ich zuerst ausprobieren.


    MfG:

    BigRox

    Hallo Bernd,

    etwa so wie Racer mache ich das auch.


    Ich erstelle mir den Task im Taskplaner und wenn er wie gewünscht funktioniert, exportiere ich den Task.

    Dann habe ich die .xml_Datei und diese kann man mit AutoIt, mit dem Befehl:


    ; Die Aufgabe für den verzögerten Start in die Aufgabenplanung importieren.

    RunWait(@ComSpec & " /c " & 'schtasks /Create /XML "' & .xml-Datei" & '"' & ' /TN "' & "Name des Task" & '"', _

    "", @SW_HIDE)

    If @error Then

    MsgBox(262144, "", "Beim Importieren der Aufgabe ist ein Fehler aufgetreten!")

    EndIf


    importeiren.


    Mfg:

    BigRox

    Hallo,

    ich habe wieder einen Fehler gefunden.


    Es handelt sich um die Funktion

    Funktion _GUIImageList_AddIcon

    Da steht bei Parameter:

    $sFilePath Pfad zu dem Icon, welches das Icon enthält


    Das müsste wohl:

    $sFilePath Pfad zu der Datei, welches das Icon enthält


    heißen.


    Aber auch die englische Version des Satzes, ist wohl nicht so ganz richtig.

    Da steht nämlich:

    $sFilePath Path to the icon that contains the image


    MfG

    BigRox