Beiträge von autoiter

    Haha, ich war kaum fertig, da kam der bessere Vorschlag :D

    Ist etwas weird jedesmal fixe Daten auf die Platte zu legen, aber wenn es mit einem simplen Parameter geht, ist das sicher die einfachste Lösung.

    Ah, ok.

    Meist sind solche Daten Einzeiler. Wenn du aber wirklich so viele Daten hast, könntest du deine Daten auch als #include einbinden. Dann werden sie erst zur Laufzeit/beim Kompilieren eingebunden und stören dich nicht bei der Entwicklung. Jedenfalls würde ich so vorgehen. (Sofern wir nicht von 100k+ Daten sprechen. Dann würde ich eine Datenbank vorschlagen, die erst durchsucht wird um dann die Combobox mit den Ergebnissen zu füllen). Vielleicht gibt es aber noch bessere Vorschläge.

    Hallo Sirius

    Das ist witzig :D
    Eine ini-Datei ist für die Speicherung von sich ändernden Einstellungen da - wie etwa die letzte Fensterposition. Wenn du feste Werte hast, die sich nicht ändern sollen, schreib die in den Quelltext, wo sie hingehören.
    Ich nehme aber mal an, das ist dir klar und du hast dich nur etwas unglücklich ausgedrückt, oder? Dann leg bitte nochmal einmal nach ;)

    Hi Oscar

    Ich verstehe dich. Aus meiner Sicht, bist du meiner Ausführung aber nicht zu Ende gefolgt.


    Du willst ein Programm erstellen, dass es absoluten Laien, die außer der Google-Leiste im Browser schon nichts finden, eine Antivirensoftware bereitstellen.

    Braucht mir keiner erklären, dass hier schon der Fehler liegt. Ist aber im Bsp gegeben.


    Jetzt ist Interpreter-Software ja genau zu prüfen. Nach dem "Kompilieren" kommt ja kein Maschinencode raus..

    Das heißt doch, man müsste JEDE dieser Sprachen SEHR genau kennen, um Risiken auszuschließen. Oder man müsste aufwendig Testumgebungen für alles bereitstellen, oder nicht?
    Ich würde dann selbst den Rotstift bei Sprachen ansetzen, die in der Vergangenheit negativ aufgefallen sind und ganz blind for einer möglichen Bedrohung warnen.


    Da würde ich das größte Potenzial für uns sehen. Die meisten Scanner schlagen ja gar nicht aufgrund irgendeiner Blacklist gegen den AutoIt-Interpreter an. Ihre Heuristik kommt zu dem Schluss, hier KÖNNTE eine Bedrohung vorliegen.

    Wenn ihr was machen wollt, würde ich bei den AVs nachfragen, ob man nicht die Meldung klarer machen könnte.

    "Wir haben nichts gefunden, aber es könnte sein, dass dieses Programm schädlich ist!"


    Wenn da die Antwort Quatsch und ablehnend ist, würde ich mich an einem Shitstorm beteiligen. Wir würden sicher viele Teilnehmer finden. Allerdings kann es auch sein, dass wir gegen die Antwort nicht viel anderes sagen können als, "aber wir sind doch nicht böse!!!1!11". Damit wäre ich dann raus..

    // Reine Meinungsäußerung


    Außerhalb des administrativen Bereichs ist AutoIt3(!) einfach sehr oft für negative Zwecke genutzt worden. Ich wäre froh, wenn die AVs sich wenigstens den Code ansehen würden und testen würden, ob die Option (Option Leute!!!) gesetzt ist: pragma compile(AutoItExecuteAllowed, False). Wenn dann noch UPX nicht genutzt wird, sollte einer Überprüfung nichts im Wege stehen. Nichts?

    Wohl eher nicht, fürchte ich. Ich scheitere jedenfalls an dem Gedankenexperiment mir vorzustellen, wie der Prozess für ein perfektes AV aussehen sollte. Erleuchtet mich bitte, wenn ihr das besser wisst.


    Kann ich sicher davon ausgehen, dass ein Interpreter-Skript keinen Code nachlädt?
    Kann ich mittels Tests ausschließen, dass Schadcode während der Laufzeit gebildet wird?
    Kann ich für tausende, immer neue Programmiersprachen solche Tests entwickeln?

    Sind meine Tests sicher?


    Wenn ich einer Omi nicht garantieren kann, dass mein AV jede Schadsoftware erkennt, wie gehe ich dann vor?


    Egal welche Parameter und Gewichtungen ich vornehme.. Bei der Historie von AutoIt kann ich mir nicht vorstellen, dass Software in dieser Programmiersprache bei mir ohne ausufernde, nicht rentable Tests auf eine Whitelist käme.

    Man kann sich bei den AV Herstellern melden und versuchen, seine Software kostenlos "whitelisten" zu lassen. Mehr ist wohl nicht drin.

    Sorry Oscar , natürlich ist das Mist.

    Mit allem anderen rennt man aber gegen die Wand.

    Wir können uns die Welt nicht selbst stricken und müssen akzeptieren, dass AutoIt in absehbarer Zukunft keine Sprache ist, in der man tolle Applikationen zum freien Teilen erstellen kann.

    Meiner Erfahrung nach machen Enterprise Virenscanner kein Gewese um AutoIt. Es ist für Administratoren (meine ich) kein Problem.

    Ich habe mit nein gestimmt. Dabei finde ich die Beschreibung hoch interessant. Gegen einen Bereich Nim würde ich mich sicher nicht wehren. Ich will nur zu bedenken geben, dass die Sprache wirklich anders ist als AutoIt (typsicher und so) und dass es eher ein toter Zweig würde.

    Selbst Lua, was ja auch in unserem Kontext zur SciTE Modifikation genutzt werden könnte, beinhaltet doch nur Beiträge von BugFix, oder?

    Ohne sinnvolle Connection zu AutoIt wäre es besser ein anderes Forum zu eröffnen. (Und/Oder einen Wikipedia Artikel zu schreiben, den es auf deutsch auch noch nicht gibt).

    Sei kein absolutes Arschloch.

    Überleg mal, wann dir in dem Thread die Lösung präsentiert wurde und du sie nur nicht gerafft hast und stattdessen weiter gepöbelt hast..


    Wird wohl ein neuer Nutzername fällig, wenn du zu schwach bist, dich einfach mal selbst zu korrigieren und ehrlich zu entschuldigen.

    Du wirst mit Sicherheit dazulernen, bevor du die Schule verlässt. Ich kann dir auf dem Weg dahin nur raten, dich mehr zu reflektieren. Sonst erreichst du in deinem Leben gar nichts.