Allgemeine Frage zu FreeBasic, FreePascal, PureBasic usw.

  • @All :


    Vor gut 2.5 Jahren lief hier im Forum folgender, auch allgemein sehr lesenswerter Thread :

    Battle AutoIt vs FreeBasic


    Hintergrund :

    Ich überlege seit geraumer Zeit mir neben den vorhandenen Werkzeugen eine weitere, eher schlanke Compilersprache in's Boot zu holen. Anwendungsgebiet : kleinere zeitkritische Tools, ggf. mal eine DLL usw. - halt die Dinge, wo AutoIt an Grenzen stößt (ohne ASM).


    In meiner engeren Auswahl befinden sich momentan :

    - FreeBasic (scheint ja von vielen hier genutzt zu werden)

    - FreePascal-Lazarus (ggf. aus Nostalgiegründen - ich mochte TurboPascal/Delphi gerne;))

    - PureBasic


    Auf PureBasic bin ich i.W. durch den Kommentar von Andy gekommen :

    Btw. PureBasic macht einen runden Eindruck, und über die 79€ kann man nicht meckern. Und deren Forum hat einen guten und kompetenten Auftritt.
    //EDIT
    habe mir die Testversion runtergeladen und werde wohl bestellen, da ist alles dabei, was man sich wünschen kann, und noch mehr^^
    //EDIT2
    hehe, die haben sogar den FASM mit an Bord, besser kann es garnicht kommen, ich hab mir einige Demoprogramme angeschaut, das ist echt klasse, von sämtlichem GUI-Gedöns bis hin zu D2D,OpenGL, über Datenbanken, alles native und vor allem SIMPEL und EINFACH und VERSTÄNDLICH.

    Nebenfrage an Andy : "Siehst Du das immer noch so ?"

    Die Community ist offenbar recht aktiv, die Preise moderat. Dass man in 'Geiz ist geil'-Zeiten auch mal Geld in die Hand nehmen muss/sollte, stört mich nicht.


    Natürlich gibt es selten DIE eine Lösung, aber wie sind eure Erfahrungen bzw. Ratschläge ?


    Danke und Gruß Musashi

  • Ich finde eine sehr gute Sprache fehlt noch in deiner Liste: PowerBasic

    Schade ist nur, daß die Webseite http://www.powerbasic.com alle EU-Bürger von ihrer Seite ausgesperrt hat.

    Vermutlich haben sie keine Lust auf Ärger wegen der Datenschutzrichtlinien und sperren uns einfach alle aus.

    Aber wenn die deutsche Webseite wirklich wieder mal Online geht werden ich wohl einen Kauf durchführen.

    Die Effizienz und Geschwindigkeit von Powerbasic ist sagenhaft.


    Die anderen in deiner Liste sind auch alle sozusagen ihr Geld wert.

    Die PureBasic Lizenz habe ich schon fast 10 Jahre und bereue es nicht.

    Mit Freebasic mache ich gelegentlich Kleinigkeiten, für grösseres fehlt mir noch die Erfahrung.

    Mit Delphi 5 habe ich früher einiges gemacht und war auch sehr zufrieden damit.

    Wie Lazarus heute arbeitet weiss ich noch nicht, werde es aber sicher testen wenn ich mein

    Hauptsystem Windows 7 endgültig mit Linux ersetzen werde.

  • ....Purebasic....

    Nebenfrage an Andy : "Siehst Du das immer noch so ?"

    Ja.


    Ich finde eine sehr gute Sprache fehlt noch in deiner Liste: PowerBasic

    Hatte ich mir damals bei Release (muss wohl so Ende 80er gewesen sein) für den IBM-XT geleistet. Als Schüler bin ich ein Jahr lang an jedem Ferientag arbeiten gegangen, um mir diese Kiste zu leisten. Das GW-Basic im ROM konnte nicht mal ansatzweise gegen PowerBasic anstinken. Da auch ein Inline-Assembler drinsteckte, führte kein Weg an einem Kauf vorbei^^

    Aber imho hat PB die besten Jahre (weit) hinter sich, die damit programmierbaren "Forms" aus ASCII-Grafikzeichen locken keinen mehr hinter dem Ofen hervor. Logisch kann man die gesamte WinAPI ansprechen, aber das kann ich mit anderen Sprachen auch. Die Frage ist, ob man das überhaupt antun muss...Wir sind von AutoIt ziemlich verwöhnt, was arbeitserleichternde Funktionen betrifft.



    btt :o)

    Hier als Rundumschlag https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_BASIC-Dialekte

    Dort findet man sehr interessante Sachen wie bspw. webbasierte Basic-Dialekte , SpiderBasic fand ich schick https://www.spiderbasic.com/showcase/onlineviewer/

    Und Basic für u.a. Android hat doch auch was^^

  • Erst einmal 'Vielen Dank' für eure Statements :thumbup:


    Natürlich kann und will ich mir nach etwas Webrecherche kein abschließendes Urteil erlauben.

    Ich finde eine sehr gute Sprache fehlt in deiner Liste: PowerBasic.

    Ich kenne noch den Vorläufer Turbo Basic ;). Wer seine Projekte aktuell mit PowerBasic realisieren kann, hat damit sicher eine leistungsfähige Sprache zur Hand.

    Für einen Einstieg im Jahre 2019 möchte ich mich aber der Meinung von Andy anschließen :

    imho hat PowerBasic die besten Jahre (weit) hinter sich ...

    Ich kann dir eine recht junge Sprache anbieten: nim

    Was ich in der Kürze der Zeit gelesen habe klingt spannend. Die Syntaxnähe zu Python, sowie erkennbare Elemente aus Pascal :), machen die Sprache schon reizvoll. Schwerer zu beurteilen sind Aspekte wie z.B. Einarbeitungsaufwand, verfügbare Informationsquellen im Netz usw.


    Da ich das Ganze aktuell eher als 'Nebenkriegsschauplatz' plane, wird es wohl auf PureBasic hinauslaufen. Die Option 'SpiderBasic' (gleicher Hersteller - Code weitgehend übertragbar) ist auch verlockend, selbst wenn ich sie (noch ?) nicht benötige.


    Weitere Anregungen oder Kommentare sind selbstverständlich willkommen ! Dieses Thema mag ja auch für den einen oder anderen User von Interesse sein.


    Nochmals Danke und Gruß

    Musashi

  • Da ich das Ganze aktuell eher als 'Nebenkriegsschauplatz' plane, wird es wohl auf PureBasic hinauslaufen. Die Option 'SpiderBasic' (gleicher Hersteller - Code weitgehend übertragbar) ist auch verlockend, selbst wenn ich sie (noch ?) nicht benötige.

    Da bin ich 100%ig bei dir! Wir (beide konkret als Person) sind in der glücklichen Lage, uns zu überlegen, welche 3 Features wir bei dem Kauf unseres nächsten Schweizer Taschenmessers zusätzlich zu den 658 bereits enthaltenen Gadgeds (die wir größtenteils garnicht benutzen :o) ) mitbestellen sollen....

    Aktuell bekommt man Software mit geradezu gigantischen Möglichkeiten quasi hinterhergeschmissen.

    SpiderBasic hat mich aufgrund der "optischen Eigenschaften" des Codes angelacht....Sieht aus "wie früher"...und ist Crossplatformfähig. Über Webinterface läuft der Code auch auf nahezu jedem Gerät...all das, was JAVA sich mal aufs Butterbrot geschmiert hatte und nicht umsetzen konnte...

    Scroll mal bei Rosettacode eine beliebige Seite durch. Bei 90% der Sprachen, Leistungsfähigkeit hin oder her, SIEHT DER CODE SCHON SCHEI*E AUS! Und trotzdem wird damit gearbeitet und die Sprache wurde sogar

    Ich kann dir eine recht junge Sprache anbieten:

    NEU entwickelt....

  • Ich persönlich bin mit FreeBasic sehr zu frieden, hat mehr oder weniger alles, was man braucht inkl. Inline Assembler / OOP und ist relativ schnell, lässt sich relativ leicht lernen.

    Wer mit Linux arbeitet wird auch FreeBasic sehr zu schätzen wissen, da der Code sich auch unter Linux kompilieren lässt (plattformübergreifend).


    JavaScript wäre für mich noch eine Option eine weitere Programmiersprache zu lernen, denn mit der der Three Lib kann man tolle Sachen "zaubern".


    Apropos "zaubern", wer hätte Lust dieses Jahr die revision 2019 an einem Ostern Sonntag zu besuchen?