Steganographie....Verstecken statt Verschlüsseln

  • Zitat

    Weil man davon ausgehen muss, dass dem "Feind" der Algorithmus in die Hände fällt.

    Damit braucht der "Feind" schon 2 Informationen, er muss das Steganographierte Bild haben und er muss den Algorithmus haben. Der Sinn an der Steganographie ist es aber, jedes mögliche Opjekt als Träger von Informationen nutzen zu können.
    Ich spinne mal etwas:
    Der Angreifer weiß, das Geheimnisse über steganographierte Videos im WWW übertragen werden. der Angreifer nimmt an, daß ausschließlich Videos auf Youtube verwendet werden.
    Der Angreifer hat als Information, daß in einem Bild eines Youtube-Videos per Steganografie geheime Informationen enthalten sind. Nützt das etwas?
    Weiterhin weiß er nicht, in welchem Format das "Geheimnis" im Videobild vorliegt. Ist es eine EXE-datei, ein Text oder ein MP3?
    Er müsste jedes einzelne Frame eines jeden Videos mit bekanntem Algorithmus entsteganographieren und jedes Ergebnis nach einem bekannten Dateiformat untersuchen..., viel Spass dabei...und wer sagt, daß nicht jedes Byte des Geheimnisses mit einem dem Empfänger unbekannten zufälligen Wert von 1-255 XOR-Verknüpft ist?
    Für den rechtmäßigen Empfänger ist das kein Thema, er weiß ja in der Regel, in welchem Format der Sender sendet, er könnte einfach alle 255 Möglichkeiten "ausprobieren", bis das passende Format gefunden ist...

  • Man könnte natürlich auch des Steganograhierte Bild auch in mehrer Teile zerschneiden und diese Teile dann immer einzeln in nur einem Fram irgendwo im Video anzeigen. Das ist auch nicht sichbar für das menschliche Auge wie der Text im Bild. So hätte man dann eine doppelte Steganographie, da man erst aus dem Video die einzelteile des Bildes bekommen muss, diese dann noch zusammensetzen muss und schließlich aus diese Bild dann noch den Text auslesen.

  • OT:
    Das geht ja schon in die Richtung der Beeinflussung des Unterbewusstseins. Dazu werden in Videos "Botschaften" zwischen die Frames gepackt. Ich habe von einem Experiment einer Hochschule in England gehört, die einen Kinofilm so präpariert hatten, daß sie ein Standbild einer Cola-Werbung bei jedem x.Frame einblendeten. Das war natürlich bewusst nicht zu merken, aber der Cola-Konsum der Zuschauer in der Pause war ca. 20% höher! Das Unterbewusstsein hatte die "fremden" Bilder wohl doch bemerkt, und dementsprechend gehandelt. Aber einige Zuschauer hatten das Kino auch wegen Kopfschmerzen verlassen^^. Vielleicht mochten die keine Cola :rofl:

  • xD


    Damit könnte man ja irgendwie psychischen terror anrichten, meinetwegen zeigen sie immer einen toten, also jeden x frame, und das wär im unterbewusstsein, und von daher hat man nachts alpträume

    Es gibt sehr viele Leute, die glauben. Aber aus Aberglauben.
    - Blaise Pascal

  • So, diesen alten Thread mal wieder ausgraben und sehen wer sich noch dafür interessiert ;)


    Da hat Bitboy aber recht! Wenn ich ein Video so berarbeite das bestimmte Bilder steganografiert sind, und ich das dann bei Youtube hochladen, kann ich das doch so gut wie vergessen! Der Youtube codec ist so auf Minimalste bitrate getrimmt dass das Bild schrecklich aussieht!


    Gleiches Problem dürfte doch auch passieren wenn ich das Bild resize und neu abspeichere, oder eben bei Facebook hochlade. (es sei denn es übersteigt nicht die Maximalgrösse von FB und wird nicht umgewandelt! Müsste man wohl mal austesten wo das Limit liegt und welches Format die benützen.)


    Aber zum Thema Steganografie, das hab ich das erste mal vor.... 8 ? Jahren oder so gehört. In dem Buch "Die Drei Fragezeichen" Der Titel war irgendetwas mit einer Schlange.... Viper... naja jedenfalls konnte ich meine neugierde nicht zähmen und hab mir so ein tolles Stegano programm herunter geladen und ein par Bilder mit verschlüsselten nachrichten erstellt. Hatte aber kein nutzen dazu ^^ Find ich aber super das man das mit Autoit nun selbst machen kann! Das es geht hätte ich mir denken können, aber auf die Idee muss man erst wieder kommen.


    Versteh ich das nun richtig... wir haben, mit 2 Bit stücken, pro pixel 3 Teile die wir verstecken können, und wir brauchen 4 pro Buchstabe ? das wäre also bei einem 16mp Bild von einer Kamera 16millionen*3/4 = 12 Millionen Zeichen die man verstecken könnte ? Da passt ja einiges rein :) also wäre auf ein 100x100 Avatar =10'000pixel 7500 Zeichen.
    Ich frag mich wie das wohl auf einem QR Code aussehen würde :rolleyes:

  • Zitat

    Versteh ich das nun richtig... wir haben, mit 2 Bit stücken, pro pixel 3 Teile die wir verstecken können, und wir brauchen 4 pro Buchstabe ? das wäre also bei einem 16mp Bild von einer Kamera 16millionen*3/4 = 12 Millionen Zeichen die man verstecken könnte ? Da passt ja einiges rein also wäre auf ein 100x100 Avatar =10'000pixel 7500 Zeichen.


    pro "Pixel" (d.h.4 Byte ARGB) ist bei 2 Bit pro Byte ein Buchstabe zu "verstecken", wenn man den Alphakanal weglässt, kommt man auf 3/4 der Bits also 75% Buchstaben/Summe aller Pixel
    Wie bereits angesprochen, könnte man in jedem 27. Byte ein Bit verstecken, bei einem 1024x728x32-Bild bekäme man immer noch 1024x728x32Bit/27/8Bit pro Buchstabe =116500 Buchstaben


    Bzgl. Komprimierung von Bildern bzw. Daten hat man das Problem IMMER, daß Verluste vorhanden sind. Aber wer soll mich daran hindern, in die bereits komprimierten Daten etwas "hereinzusteganografieren". Ist bestimmt aufwändig, aber machbar.
    Gleiches gilt für Facebook usw., der "Umwandlungsalgorithmus" ist ja bekannt, im Endeffekt steht da nachher ein Bild, welches aus x*y Pixeln bestimmter Farbe besteht. Wenn ich den Algorithmus kenne, dann muss ich den nur mit den richtigen Daten füttern, um nachher aus dem "Facebookbild" (fixe Größe vorrausgesetzt) meine Daten zu "entsteganografieren"

  • wenn man das mit Icon Files macht kann man auch glich noch mehre ebenen machen und noch mehr verstecken^^


    BTW das Script is echt :thumbsup: